Schnee, Sturm und Stromausfall

Siegen-Wittgenstein..  Das Wetter am Wochenende war sehr wechselhaft. Sturmtief Felix ließ am Samstag zum Beispiel Fichten an der Eisenstraße umknicken und das bei Temperatur zwischen 10 und 13 Grad im Siegerland. Am Sonntagmorgen folgte dann wieder die Kälte mit Temperaturen zwischen 0 und 4 Grad. Am Vormittag sogar mit vereinzelten Schneefall, der laut Meldungen der Wetterexperten von Meteo Siegerland auch oberhalb von 500 Metern liegen blieb. Anwohner aus Salchendorf, Irmgarteichen, Hainchen und Werthenbach meldeten, dass bei ihnen in der Nacht auf Samstag der Strom ausgefallen war.

Am Rosterberg, im Häusling und in der Numbach bogen sich am Samstag die Bäume gefährlich im Wind, Autos kamen auf der A45 nur langsam voran. Vereinzelt stürzten kleinere Bäume auf der
B54 zwischen Obersdorf und Wilnsdorf um, ebenso im Bereich zwischen Freudenberg Alchen und Bühl. Das Forstamt Siegen-Wittgenstein hatte deshalb auch vorab davor abgeraten, die heimischen Wälder zu betreten.

Pegel steigen

In Siegen musste in der Nacht zum Samstag die Löschgruppe Siegen-Hain ausrücken, weil im Bereich Schleifmühlchen die Regenkanaleinlässe die Wassermassen nicht mehr packen konnten da diese durch Schmutz und Unrat total verstopft waren.

So waren allein am Samstag enorme Regenmassen vom Himmel gekommen, so dass der Siegpegel enorm anstieg. Lag der Pegelstand bei der Messstelle Weidenau am Donnerstag noch bei 38 Zentimeter, so war die Sieg hier am Samstag bis zu 105 Zentimeter angestiegen. Beim Siegpegel in Niederschelden waren es am Donnerstag noch 106 und am Samstagnachmittag Maximum 219 Zentimeter. iw/