Rückenwind vom Runden Tisch

Hilchenbach..  Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab rechnet mit einem „deutlichen Votum“ des Rates für den Kulturellen Marktplatz Dahlbruch. Er sei „optimistisch“, sagte Hasenstab nach dem Runden Tisch, zu dem er Vertreter der Ratsfraktionen sowie Vertreter der Dahlbrucher Vereine und der Einrichtungen eingeladen hatte, die das Kultur- und Freizeitzentrum nutzen und betreiben. „Unisono“, so Hasenstabs Fazit nach der Runde unter Ausschluss der Öffentlichkeit, hätten sich die Teilnehmer für das Projekt ausgesprochen. „Sie wünschen sich mehr Aufbruchstimmung.“

Auf „Transferprobleme“ führt Hasenstab in den letzten Monaten geäußerte Vorbehalte zurück. So waren Befürchtungen geäußert worden, die Stadt werde zwar das Theaterfoyer und die Gastronomie erneuern und einen zweiten Veranstaltungssaal errichten, dann aber nicht mehr in die Modernisierung der Vereinsräume und der Sportanlagen investieren. Er habe deutlich gemacht, dass das Projekt „in Gänze“ umgesetzt werde, sagte der Bürgermeister.

Thema im Rat am 17. Juni

Hasenstab: „Die Politik konnte mitnehmen, dass die Dahlbrucher das wollen.“ Zu seiner Sitzung am 17. Juni werde er dem Rat empfehlen, die Arbeit der „Botschafter“ für den Kulturellen Marktplatz zu unterstützen, die sich um Sponsoren für den städtischen Kostenanteil bemühen, die Vorbereitungen für die Gründung eines Bürgervereins in Auftrag zu geben und die bisher gesperrten 60 000 Euro Planungskosten für den ersten Bauabschnitt freizugeben.