Roswitha Jerusel ist die achte Notfallseelsorgerin

Siegen..  Roswitha Jerusel aus Obersdorf ist in den Dienst der Notfallseelsorge des Evangelischen Kirchenkreises Siegen eingeführt worden. Peter Dietermann, Koordinator der Notfallseelsorge, überreichte ihr die Dienstjacke. Sie entspricht in Funktion und Ausstattung Schutzjacken des Rettungsdienstes bei der Feuerwehr. Auf dem Rücken ist der Aufdruck „Notfallseelsorge“ zu lesen.

Roswitha Jerusel hatte aus der Zeitung erfahren, dass Mitarbeitende für die Notfallseelsorge gesucht werden. Beruflich ist sie im Gesundheitswesen tätig. Im November 2013 begann sie die Ausbildung. In Modulen werden die Mitarbeitenden an die Einsatzsituationen herangeführt. Dazu gehören das Überbringen von Todesnachrichten, der Umgang mit Selbsttötungen, Gewaltverbrechen oder plötzlich eintretenden Todesfälle sowie der Tod und schwere Verletzungen von Kindern

Die Notfallseelsorge Siegerland hat zurzeit acht ausgebildete Mitarbeitende und vier Mitarbeitende in der Ausbildung. Es werden weitere Mitarbeitende gesucht.