Röhren-Flender sucht Investor

Foto: Jürgen Schade
Was wir bereits wissen
Für die insolvente Rudolf Flender GmbH & Co. KG in Siegen ist noch kein Investor in Sicht. Vor Kurzem entließ das Unternehmen die ersten Mitarbeiter.

Siegen..  Für die insolvente Rudolf Flender GmbH & Co. KG ist noch kein Investor in Sicht. Das sagte Geschäftsführer Michael Böhnke.

Das Insolvenzverfahren ist am 30. April eröffnet worden, die Beratungsfirma, die das Verfahren begleitet, habe die Investorensuche im Auftragspaket. „Noch ist es zu früh“, sagt Böhnke.

Die Rudolf Flender GmbH hat unterdessen mit Kaufvertrag vom gestrigen 8. Mai die GmbH-Geschäftsanteile ihrer Tochtergesellschaft Carl Froh Rohrtechnik GmbH mit Sitz in Sundern verkauft: an die CFR Beteiligungsgesellschaft GmbH aus Köln, vertreten durch die Geschäftsführerin Christine Flender.

Die 1910 gegründete Rudolf Flender GmbH hatte am 2. April Insolvenzantrag beim Amtsgericht Siegen gestellt. Trotz voller Auftragsbücher, wie es damals aus dem Unternehmen hieß.

Zwei auswärtige Geschäftsbanken hatten kurzfristig Kreditlinien gekündigt. Das Unternehmen geriet in Schwierigkeiten.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.