Das aktuelle Wetter Siegen 12°C
Regionalverkehr

Rhein-Sieg-Express rollt - Premierenfahrt im neuen Triebwagen von Siegen nach Köln

06.06.2012 | 19:00 Uhr
Rhein-Sieg-Express rollt - Premierenfahrt im neuen Triebwagen von Siegen nach Köln
Seit Mittwoch auf der Schiene: der „rsx“. Foto: Steffen Schwab

Siegen.   477 Fahrgäste werden ab Montag im Rhein-Sieg-Express nach Köln und Aachen Platz finden. Am Mittwoch testeten geladene Gäste den neuen Triebwagen „rsx“ – auch Talent genannt. Bis zum Fahrplanwechsel im Dezember werden alle 15 Talente auf der Strecke sein und die alten Doppelstockzüge ersetzt haben.

Der Zug auf Gleis 54 hat Verspätung. Gut anderthalb Jahre. „Premierenfahrt“ steht auf dem Zielschild des Elektrotriebwagenzuges mit dem geschwungenen „rsx“-Enblem. 477 Fahrgäste werden ab Montag in diesem Rhein-Sieg-Express nach Köln und Aachen Platz finden. Heute steigen nur geladene Gäste ein.

15 Talente auf der Strecke

Michael Vogel, Marketingleiter von DB Region NRW, begrüßt unter anderem auch Dr. Hermann Passlick, den Verbandsvorsteher des Nahverkehrs-Zweckverbandes Westfalen-Lippe (NWL), am Bahnsteig – einer der Auftraggeber, die ungeduldig auf die längst versprochenen neuen Züge gewartet haben. Bis zum Fahrplanwechsel im Dezember werden alle 15 Talente auf der Strecke sein und die alten Doppelstockzüge ersetzt haben.

Fahrdynamik mit 4000 PS-Höchstleistung

Triebfahrzeugführer Martin Kowalski steuert den RSX-Talent 2 bei der Premierenfahrt von Siegen nach Köln. Foto: Schwab

„Das ist jetzt unsere Chance“, sagt Günter Padt, Geschäftsführer des Nahverkehrs-Zweckverbandes Westfalen-Süd (ZWS) — und setzt auf „die ganz andere Fahrdynamik“. Die Zugkraft von 141 Kilonewton mag den Laien wenig sagen, die über 4000 PS Höchstleistung schon etwas mehr. Wichtig ist, dass der Zug pünktlich ankommt – vor allem in Siegen. Jede Minute, die dort gewonnen wird, erhöht die Chance, dass die Reisenden den Anschluss nach Gießen und Frankfurt erreichen.

Fahrgäste wünschen sich mehr Püntktlichkeit

Gerade erst ist ein „alter“ Regionalexpress halbwegs pünktlich in Siegen eingelaufen.Doch nicht jeder schafft in vier Minuten den Sprint von Gleis 54 nach Gleis 3. Drei Minuten darf der Zug der Hessische Landesbahn warten — aber nur, wenn der Zugchef des RE 9 die Umsteiger „vorgemeldet“ hat. „Mehr als unschön“ sei diese Situation, sagt Günter Padt. Die drei für eine Stunde in Siegen gestrandeten Reisenden finden das auch.

Drehgestelle kommen aus Drei-Tiefenbach

Michael Vogel (Marketingleiter DB Region NRW), Dr. Hermann Passlick (Verbandsvorsteher NWL), Günter Padt, Markus Stirnberg (ZWS) und Roland Abel (Mitglied Verbandsversammlung) vor der Jungfernfahrt. Foto: Schwab

Im Cockpit haben sich auch Mitarbeiter des Fahrzeugherstellers Bombardier eingefunden, um die Premierenfahrt zu begleiten – zu lange haben das Unternehmen und das Eisenbahnbundesamt um die Zulassung der neuen Züge gehakelt, die natürlich auf Drehgestellen aus Dreis-Tiefenbach rollen.

Triebfahrzeugführer Martin Kowalski fühlt sich wohl an seinem neuen Arbeitsplatz. „Ich wünsche mir, dass unsere Fahrgäste die Reise genauso entspannt erleben.“ Gleis 54 muss für den nächsten Doppelstock-RE 9 frei gemacht werden. Der Talent gleitet aus dem Bahnhof heraus.

Steffen Schwab


Kommentare
06.06.2012
22:45
Rhein-Sieg-Express rollt - Premierenfahrt im neuen Triebwagen von Siegen nach Köln
von ste.engels | #1

Schöner Zug. Allerdings heißt der Typ "Talent 2" und nicht Talent und wohl schon gar nicht rsx, das ist eher der Markenname? Züge dieses Typs fahren jetzt auch nach BER-Flughafen und auf der S-Bahn in Nürnberg...

Aus dem Ressort
Stadt bereitet sich auf Superwahltag 25. Mai vor
Wahl
Die Bürger können bei den Wahlen am 25. Mai fünf Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die Wahlhelfer wiederum müssen es, abends sogar unter Zeitdruck. Fünf Wahlen stehen an – aber nicht für alle Beteiligten bedeutet das auch fünffache Arbeit.
Siegener Krankenschwestern sammeln Spenden
Flüchtlinge
Der Mittelkurs der Krankenpflegeschule am Kreisklinikum hat das Klassenziel nicht nur erreicht – sondern weit übertroffen. Die Hilfsaktion für die Flüchtlingsunterkunft in Burbach brachte fast 1000 Euro und mehr als 50 große Kartons mit Sachspenden: Kleidung, Schuhe, Spielsachen.
Motorradfahrer verunglückt in Applauskurve
Unfall
Ein Motorradfahrer (37) ist am Donnerstagabend bei einem Unfall kurz hinter der so genannten Applauskurve bei Afholderbach schwer verletzt worden. Der Fahrer verlor die Kontrolle über das Bike. Die Rennmaschine hob ab und schleuderte 30 Meter durch die Luft, bevor sie aufschlug.
Schenkung der Trupbacher Heide an Stiftung verzögert sich
Naturschutz
Mögliche militärische Altlasten auf der Trupbacher Heide und ungeklärte Kostenfragen für die Bewirtschaftung verzögern die Schenkung des Naturerbes an die NRW-Stiftung. Der Eigentumsübergang hätte längst stattfinden sollen.
Siebenjährige gestehen Steinwürfe auf Straße in Siegen
Steinewerfer
Ehrlich währt am längsten. Zwei siebenjährige Jungs sind wohl die Übeltäter, die Steine auf fahrende Autos auf der Hüttentalstraße in Siegen-Weidenau geworfen haben. Einer der beiden Jungs hatte seiner Mutter die Steinwürfe gebeichtet. Gemeinsam gingen sie jetzt zur Polizeiwache Siegen.
Fotos und Videos
Umweltschützer Dieter Mennekes
Bildgalerie
Unternehmer
Digitalfunkübung der Feuerwehr
Bildgalerie
Feuerwehr