Protest gegen Zentralisierung

Telekom Dreis-Tiefenbach
Telekom Dreis-Tiefenbach
Foto: WR

Dreis-Tiefenbach..  Die Gewerkschaft Verdi warnt vor dem Verlust von 40 Arbeitsplätzen bei der Telekom in Dreis-Tiefenbach. Es handelt sich um Mitarbeiter des Innendienstes der DTTS („Deutsche Telekom Technischer Service“), den die Telekom zentralisieren will. In NRW sollen von 21 Standorten drei, bundesweit von 153 noch 18 übrig bleiben. Die Mitarbeiter in Dreis-Tiefenbach sollen nach Dortmund versetzt werden. „Unsere Befürchtung ist, dass es das eigentliche Ziel ist, Personal abzubauen“, sagt Verdi-Sekretär Frank Schmidt – weil Mitarbeiter den Wechsel nicht mitmachen (können). Am heutigen Dienstag um 11.55 Uhr wollen Betroffene um „fünf vor 12“ bildlich zeigen, wie ihnen in Dreis-Tiefenbach der Stuhl vor die Tür gestellt wird. Insgesamt sind in den verschiedenen Telekom-Tochterfirmen im Dreis-Tiefenbacher Telekom-Komplex nach Verdi-Schätzung 250 bis 300 — überwiegend technische — Mitarbeiter beschäftigt.