Noch Platz für Flüchtlinge

Kreuztal..  In den acht städtischen Flüchtlingsunterkünften sind derzeit 138 Erwachsene und Kinder untergebracht. Zwölf Plätze sind zwar noch frei, mit weiteren Zuweisungen wird aber gerechnet. Allein voriges Jahr wurden 105 Menschen aus Erstaufnahmeeinrichtungen nach Kreuztal weitergeschickt. Dies wird im Sozialausschuss in seiner Sitzung am Mittwoch, 21. Januar, ab 17 Uhr in der Weißen Villa auch Gegenstand der Tagesordnung sein.

Vor dem Hintergrund der erwarteten größeren Flüchtlingsströme hat die Verwaltung untersucht, wie sich die Situation in Kreuztal entwickeln könnte. Fazit: Die Fluktuation, das heißt: der Fortzug, sei so stark, dass sich beinahe wöchentlich ein neues Gesamtbild ergebe. Wenn auch noch ausreichende Unterbringungskapazitäten vorhanden seien, müsse aber doch auf andere Faktoren Rücksicht genommen werden: etwa bei auftretenden Infektions-Erkrankungen, psychischen Störungen oder der Unvereinbarkeit der gemeinsamen Unterbringung auf Grund von Religion, Kultur oder Geschlecht.

Genügend freie Wohnungen

Größere Probleme sieht die Verwaltung nicht auf die Stadt zukommen, da durch Wegzüge und Maßnahmen, mit denen der Aufenthalt beendet wird, wieder Plätze frei werden. Auch gebe es in Kreuztal genügend Angebote auf dem freien Wohnungsmarkt, die in Anspruch genommen werden könnten. Bei Flüchtlingen, die aus den zugewiesenen Unterkünften ausziehen dürfen und wollen, ist die Verwaltung denn auch bei der Wohnungssuche behilflich.