Nicht nur heile Welt auf dem Land

Beim Start des Familienbüros: Bereichsleiterin Heike Büdenbender, Sandra Hatzig,  Bürgermeister Paul Wagener
Beim Start des Familienbüros: Bereichsleiterin Heike Büdenbender, Sandra Hatzig, Bürgermeister Paul Wagener
Foto: WP

Netphen..  Etwa 15 Mal klingelt an jedem Vormittag das Telefon bei Sandra Hatzig, weitere vier bis fünf Besucher schauen persönlich vorbei. „Das Familienbüro hat sich als zentraler Anlaufpunkt für Familien, Kinder und Jugendliche entwickelt“, sagt Sandra Hatzig, die gut einem Jahr nach dem Start im April 2014 ihren ersten Bericht vorgelegt hat. Dass auch an die ganz kleinen Begleiter und Begleiterinnen von Müttern und Vätern gedacht ist, hat die Stadt von Anfang an deutlich gemacht: Ein Kindertisch mit Malsachen, Spielzeug und Lego gehört zum Inventar.

Themen

„Der größte Personenkreis erkundigt sich nach finanzieller Förderung und Entlastung für Familien.“ Gefragt wird zum Beispiel nach Zuschüssen für Klassenfahrten, Mittagessen und Betreuungsangebote.
Zweites großes Thema sind Betreuungsangebote in Kitas oder bei Tagesmüttern. Da bestehe „nach wie vor hoher Beratungsbedarf“. Neben dem gedruckten Familienwegweiser wird auf der Homepage der Stadt der Online-Kita-Finder NRW angeboten.
Dritter wichtiger Themenbereich sind persönliche Notlagen, die durch den Verlust des Arbeitsplatzes oder Schwierigkeiten innerhalb der Familien entstehen. Oft verweist das Familienbüro weiter an die von der Stadt finanzierte Erstberatungsstelle Kompass. Als Teil des Netzwerks Kinderschutz schließt sich Sandra Hatzig mit dem Regionalen Sozialdienst kurz, wenn Ratsuchende von Gewalt in Familien und Kindeswohlgefährdung berichten. „Teils erschreckende Schilderungen“ kommen auch im Netphener Familienbüro an.

Projekte

200 Freikarten hat das Familienbüro für das Naturerlebnisbad zur Verfügung gestellt bekommen. Mit der Ferienschwimmkarte können Kinder und Jugendliche das Bad zwei Mal kostenlos aufsuchen.
Einen mobilen Spielplatz gibt es auf dem Heckersberg. Jeden Dienstag von 17 bis 18.30 Uhr wird der Spielplatz in dem Wohngebiet zusätzlich mit Wikingerschach und Riesenmikado, Boccia und Federball ausgestattet. „Damit soll das Miteinander der vielen dort aufeinander treffenden Nationalitäten gefördert werden.“ Partner ist das Caritas-Projektbüro auf dem Heckersberg.
Eine Babysitterbörse baut das Familienbüro in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium auf. Im Förderband Leben.Lernen wird im nächsten Schuljahr der Babysitter-Führerschein im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft angeboten; die Ausbildung wird vom DRK begleitet. Vermittelt an interessierte Familien werden die Babysitter über eine Datenbank — so, wie das auch bei der Taschengeldbörse funktioniert, in der vor allem ältere Bürgerinnen und Bürger junge Helfer für Haus und Garten finden.
Ein Café für alle Generationen möchten Familienbüro, Senioren-Service-Stelle und Gleichstellungsstelle gemeinsam anbieten. Dieses Vorhaben, so Sandra Hatzig, stehe aber noch „am Anfang der Planungen“.

Perspektiven

„Sehr gut aufgestellt und schon einigen anderen Kommunen voraus“ sei das Netphener Familienbüro, hat Sandra Hatzig im Austausch mit anderen Familienbüros erkannt. Thema könnte in Zukunft allerdings die Ausweitung des Angebots werden: „Die Praxis zeigt, dass ein wöchentlicher Stundenumfang von 15 Stunden für die Arbeit des Familienbüros nicht ausreichend ist.“

Angebote für Eltern und Kinder

Das Familienbüro im Rathaus ist täglich von 8 bis 12 Uhr geöffnet und unter 02738/603-148 erreichbar.


Im Internetauftritt der Stadt www.netphen.de ist auf der Seite des Familienbüros eine Vielzahl von Informationen hinterlegt, vom Elterngeldrechner bis zu den Veranstaltungsterminen von Second-Hand-Basaren.

Eine Reihe von (Eltern-)Informationsabenden wurde bereits angeboten. Geplant sind weitere Veranstaltungen zu Themen wie „Erste Hilfe am Kind“, „Brandschutzerziehung für Eltern“, „Entspannung und Lernen“.

Im Familienbüro werden auch die Willkommensbesuche bei den Eltern von Neugeborenen vorbereitet, die Ferienspiele organisiert und der Netphener Familienförderfonds verwaltet.

Neben dem Familienwegweiser hält das Familienbüro auch einen Flyer „Kleines 1x1 für werdende Eltern“ bereit.

Fortgesetzt werden soll das „Kochen mit coolen Kids“, das die Senioren-Service-Stelle erstmals letzten Sommer angeboten hat, möglicherweise als vierteljährliches Angebot. Außerdem im Plan: ein Selbstbehauptungs-Workshop für Kinder und Jugendliche.