Nächtliche Spritztour ohne Führerschein endet in Siegen mit Achsbruch

Ein Alkoholtest der Polizei ergab fast zwei Promille im Blut des 25-Jährigen.
Ein Alkoholtest der Polizei ergab fast zwei Promille im Blut des 25-Jährigen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die nächtliche Spritztour eines 25-jährigen Autofahrers in Siegen endete mit einem Achsbruch an seinem nicht zugelassenen Pkw. Als ihn die alarmierten Polizeibeamten kontrollierten, brüstete sich der Mann, vor der Fahrt habe er sieben flaschen Bier getrunken. Ein Test ergab den Wert von rund zwei Promille Alkohol in seinem Blut.

Siegen.. Kleinlaut gestand ein 25-Jähriger nach seiner Spritztour im betrunkenen Zustand der Polizei: Es sei kein guter Tag für ihn gewesen und in der Nacht habe er auch noch großen Mist gebaut. Was war geschehen?

Den Kauf eines gebrauchten Fahrzeugs von seinem Kumpel begoss der 25-Jährige zusammen mit einem anderen Freund offenbar feucht-fröhlich. Eine halbe Stunde nach Mitternacht fühlten sich die beiden so stark, dass sie auf die Idee kamen, mit dem nicht zugelassenen Gebrauchtwagen eine Spritztour durch Siegen zu wagen. Ohne Führerschein und mit reichlich Alkohol im Blut setzte sich der 25-Jährige ans Steuer.

Weit kam er bei seiner Fahrt nicht. Im Bereich Frankfurter Straße brach plötzlich die Achse an dem offenbar defekten Auto. Eine aufmerksame Anwohnerin informierte die Polizei über den Zwischenfall. Als die Beamten an der Unfallstelle eintrafen, saß der 25-Jährige noch auf dem Fahrersitz. Sein Kumpel stand neben dem Wagen, vor dem zwei angebrochene Bierflaschen lagen.

Verkehrssünder erwarten drei Anzeigen

Die Polizisten nahmen den reumütigen Verkehrssünder mit auf die Siegener Wache. Ein Alkoholtest ergab fast zwei Promille im Blut des 25-Jährigen. Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahrens ohne Führerschein und wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz kommen nun auf den jungen Mann zu. (has)