Nach Sturm – Forstamt warnt vor Spaziergang im Wald

Im aufgeweichten Boden sind viele Fichten nicht mehr fest im Boden verankert.
Im aufgeweichten Boden sind viele Fichten nicht mehr fest im Boden verankert.
Foto: Henning Prill
Was wir bereits wissen
Im Wald in Siegen-Wittgenstein besteht derzeit Lebensgefahr. Das Forstamt warnt dringend vor Spaziergängen. Einzelne Bäume könnten jederzeit umfallen.

Siegen-Wittgenstein..  Das Regionalforstamt Siegen-Wittgenstein in Hilchenbach warnt nach den Stürmen und Gewittern der vergangenen Tagen davor, den Wald zu betreten. Da Waldbesitzer und Forstwirte noch nicht alle Sturmschäden aufgearbeitet haben, gibt es noch zahlreiche hängende und angeschobene Bäume, die jederzeit umstürzen können.

Zudem seien die Bäume im aufgeweichten Boden nicht mehr fest verankert. Darüber hinaus warnt das Forstamt vor abgebrochenen Ästen, die in den Baumkronen hängen und jederzeit hinunterstürzen können. Auch das bedeute Lebensgefahr.

In den heimischen Wäldern seien zwar keine kompletten Waldungen umgeworfen worden, jedoch seien gerade einzelne umgefallene Bäume „tückisch und gefährlich“. Das Forstamt bittet, Ostern nicht im Wald spazieren zu gehen.

Folgen Sie uns auch bei Facebook .