Das aktuelle Wetter Siegen 19°C
Brandstiftung

Mutmaßlicher Serienbrandstifter aus Kreuztal in U-Haft

07.03.2016 | 23:00 Uhr
Mutmaßlicher Serienbrandstifter aus Kreuztal in U-Haft
Anfang Februar 2015 fraß sich das Feuer durch den Dachstuhl eines Hauses.Foto: Jürgen Schade

Eichen/Krombach.   Zivilfahnder der Polizei fassen einen 24-jährigen Kreuztaler. Sein Motiv für eine Brandserie ist noch unklar.

Mehr als ein Jahr hat die Suche nach dem mutmaßlichen Serienbrandstifter gedauert. Jetzt haben Zivilfahnder ihn gefasst. Bei dem Versuch, in der Nacht zu Sonntag einen Lastwagen und ein Auto in der Straße „Weidenfohr“ anzuzünden, klickten die Handschellen. Die Beamten nahmen den 24-jährigen Kreuztaler vorläufig fest und brachten ihn auf die Wache.

In seiner Vernehmung bei der Kriminalpolizei legte er ein Geständnis ab. Der Mann räumte ein, seit 2014 für mehr als zehn Branddelikte in Eichen und Krombach verantwortlich zu sein. Ermittler und Staatsanwaltschaft beziffern den entstandenen Sachschaden auf einen sechsstelligen Betrag. Es geht um schätzungsweise mehr als 250 000 Euro.

Nach Festnahme zur Haftrichterin

Auf Antrag von Staatsanwalt Patrick Baron von Grotthuss, dem Kapitaldezernenten der Staatsanwaltschaft Siegen, wurde der 24-Jährige am Sonntag der Haftrichterin beim Amtsgericht Siegen vorgeführt. Sie schickte ihn in Untersuchungshaft.

Drei Fragen an
„Erleichterung bei den Einsatzkräften ist sehr groß“

Berthold Braun, Leiter der Kreuztaler Feuerwehr, im Kurzinterview.

1 Was bedeutet eine solche Brandserie für die Feuerwehr?

Wenn so etwas passiert, ist das sehr schlecht. Denn es werden sofort auch Mutmaßungen angestellt. Und es kommen Fragen auf: Handelt es sich um einen Einzeltäter? Um mehrere Täter? Oder vielleicht auch um Trittbrettfahrer? Das kann man zunächst gar nicht so klar beantworten. Wenn wir allerdings wegen eines Brandes in Eichen oder Krombach mal wieder alarmiert wurden, hieß es sofort: Er hat wieder zugeschlagen.

2 Es gab zwischenzeitlich Spekulationen, der mutmaßliche Täter käme aus Feuerwehrkreisen. Wie gehen Ihre Einsatzkräfte damit um?

Es wurde bei uns zwar vereinzelt darüber geredet, aber nicht in der kompletten Feuerwehr. Die Runde hat dieses Gerücht bei uns nicht gemacht.

3 Wieviel Arbeit hat Ihnen diese Brandserie bereitet?

Zunächst einmal ist es ja unser Tagesgeschäft, also unser Job, Feuer zu löschen. Dennoch war diese Brandserie mit einem hohen zeitlichen Aufwand für uns verbunden. Wie viele Stunden es waren, kann ich nicht mehr genau sagen. Die Erleichterung bei den Einsatzkräften ist jetzt sehr groß, weil der mutmaßliche Täter gefasst wurde.

Bei den Brandstiftungen gingen meist Pkw, Lkw, aber auch Container sowie ein Carport in Flammen auf, in dem sich ein historischer Traktor und ein Unimog befanden. In einem Fall wurde auch ein angrenzendes Wohn- und Geschäftshaus durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen.

Die Kriminalhauptkommissare Frank Hutters und Udo Schrage, beide langjährige Brandermittler beim Siegener Kriminalkommissariat, zeigen sich erleichtert: „Wir haben arbeitsintensive Wochen und Monate hinter uns“, berichten die Brandspezialisten. „Aber unsere Arbeit hat sich gelohnt.“

Hinweise aus der Bevölkerung

Hutters und Schrage betonen, sie seien bei ihrer Arbeit „tatkräftig“ von ihren Kollegen des zivilen Einsatztrupps unterstützt worden. Die Kriminalhauptkommissare werten die Festnahme als „schönen Erfolg. Nicht nur für uns, sondern in erster Linie für die betroffene Bevölkerung, bei der diese Brandserie für entsprechende Beunruhigung gesorgt hat.“ Sie hätten die „Ängste und Besorgnisse der Bevölkerung genau wahrgenommen“, bedanken sie sich nun „bei den Bürgerinnen und Bürgern für die vielen Hinweise“ zur Brandserie.

Nach Polizeiangaben war der Kreuztaler bereits zuvor einschlägig in Erscheinung getreten. Im März 2015 hatte ein mehrgeschossiges Doppelhaus an der Hagener Straße gebrannt, anschließend nahmen die Beamten einen 23-jährigen Kreuztaler fest, ließen ihn jedoch nach der Befragung wieder gehen. Dass es sich dabei um den Mann gehandelt habe, der nun in U-Haft sitzt, wollte Georg Baum, Sprecher der Kreispolizeibehörde, weder bestätigen noch dementieren.

Zwischenzeitlich machten Spekulationen die Runde, der mutmaßliche Täter stamme aus Feuerwehrkreisen. Diesen Gerüchten widerspricht Baum jedoch: „Er ist nicht bei der Feuerwehr und war es auch nie.“ Das Tatmotiv des 24-Jährigen sei noch unklar, die weiteren Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauerten noch an.

Nils Balke

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Kurden-Demo in Siegen
Video
Video
Anti-Erdogan-Demo in Siegen
Bildgalerie
Demonstration
Kupferschmiede für Kinder
Bildgalerie
Ferienspiele Kreuztal
Nacht der 1000 Lichter
Bildgalerie
Sommerfestival
article
11631669
Mutmaßlicher Serienbrandstifter aus Kreuztal in U-Haft
Mutmaßlicher Serienbrandstifter aus Kreuztal in U-Haft
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-siegen-kreuztal-netphen-hilchenbach-und-freudenberg/mutmasslicher-serienbrandstifter-aus-kreuztal-in-u-haft-id11631669.html
2016-03-07 23:00
Nachrichten aus Siegen, Kreuztal, Netphen, Hilchenbach und Freudenberg