Modebloggerin aus Siegen jagt die künftigen Modetrends

Mit ihrem Blog lookslikeperfect.net hat Alena schon viele Fans gesammelt.
Mit ihrem Blog lookslikeperfect.net hat Alena schon viele Fans gesammelt.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Alena Köhler gibt im Netz Tipps zum richtigen Outfit und Makeup - mit Erfolg. Schon mehrere Tausend Nutzer folgen ihrem Blog „Lookslikeperfect“.

Siegen.. Sie knickt ihr Bein ein, streckt gleichzeitig den Oberkörper, nimmt diese lässige Pose ein, die sie auf allen Fotos hat. Mit der Hand streicht sie ein, zwei Mal durch ihre Haare, die danach locker über der Schulter liegen. Dann noch der Blick, ein bisschen in die Ferne oder die Augen halb geschlossen und zu Boden gerichtet. Ein bisschen urbane Frau, ein bisschen scheues Mädchen.

So posiert Alena Köhler beim Fotoshooting in der Stadt und so wirkt sie auch auf vielen Fotos ihres Blogs. „Lookslikeperfect“ heißt der. Er ist kein „typischer Modeblog“, wie die Siegener Studentin sagt. Den Blog macht sie eher für sich. Er soll ihre Persönlichkeit ausdrücken, sich mit allem beschäftigen, was sie auch beschäftigt. Das kann zwar auch Mode sein, oft dreht es sich aber um Schminktipps, Lifestyle oder sogar Einrichtungsinspirationen.

„Ich bin ein kreativer Mensch und habe schon früher Zeitungsschnipsel zusammengeklebt“, erzählt sie. Vor fünf Jahren entschied sie für sich, einen Blog zu starten. „Ich wollte nicht gleich allen von meinem Projekt erzählen, ich will nicht so im Mittelpunkt stehen“, sagt sie. Jetzt, wo ihr Blog bekannt sei, sei es aber schön, wenn sie auf ihre Arbeit angesprochen werde gibt sie lächelnd zu, während sie in der Bar Celona sitzt und eine Cola trinkt.

Glitzernde Kleider

Sie sieht entspannt aus, trägt mit ihrem gestreiften Pullover und weißen Sneakers einen Look, der alltagstauglich ist. Auf ihrem Blog sieht das manchmal anders aus. Glitzernde Kleider, rosa Lippenstift und knallige Farben, die immer perfekt in Szene gesetzt sind. „Ich trage mal ganz klassische Dinge, mal romantische Kleider, ich experimentiere gerne herum“, sagt sie über ihren Stil. Mit Wörtern experimentiert Alena Köhler ebenfalls gerne. Sie wünscht sich „Zuckerwatteweihnacht“ und schreibt eben nicht nur über das perfekte Festtagsoutfit, sondern auch über ihre Gedanken rund um „Weihnachtsgeist“ und „Flockenwirrwarr“.

„Manchmal brauche ich eine halbe Woche, um einen Post fertig zu machen. Die Texte sind mir wichtig“, sagt die Hobbybloggerin von sich selbst. Sie steckt viel Arbeit in ihren Blog. Eine Stunde wird herumprobiert für das perfekte Foto, das meistens ihr Freund oder ihre Schwester schießt. Dann bearbeiten, Texte schreiben, Beitrag hochladen. Und damit ist die Arbeit noch nicht getan. „Social Media wird immer wichtiger. Ich verbringe viel Zeit damit, mich mit meinen Followern auszutauschen“, betont Alena Köhler. 1550 Menschen folgen ihrem Blog. Auf ihren Social Media Kanälen sind es 3500. Um regelmäßige Follower zu gewinnen, reiche es eben nicht, einen Eintrag zu posten und zu warten, bis die Leute kommen, erklärt die 20-Jährige.

Sie stört es, dass viele Mädchen bei Instagram Klicks generieren, indem sie Designertaschen posten und ihren Account „Modeblog“ nennen. „Die wissen oft nicht, dass ein simples Smartphonefoto eben nicht alles ist. Hinter einem Blog steckt eine Menge Arbeit“, sagt sie. Klickzahlen seien ihr aber nicht wichtig. Es gehe darum, sich selbst auszudrücken und damit ehrliche Fans zu gewinnen. Follower kaufen komme für sie nie infrage.

Sie fährt sich durch ihr Haar. An ihrem Arm sind Armbänder mit Holzperlen. Ob sie sich wünsche in einer größeren Stadt zu leben? Sie schüttelt den Kopf und lacht. „Ich bin sehr mit meiner Familie und meinen Freunden verbunden. Ich möchte hier erstmal nicht weg“, sagt sie, obwohl sie findet, dass Siegen keine modeaffine Stadt ist, „Siegen ist die typische Universitätsstadt, das mag ich. Hier zieht jeder stilmäßig eher sein eigenes Ding durch. Ich trage hier keine Designer, sondern passe mich eher an.“

Siegen in die Modewelt integrieren

Dass Mode kein großes Thema in Siegen sei, sei aber nicht so schlimm. So hebe sie sich mit ihrem Blog mehr ab, hat sich vorgenommen, die Stadt mehr in die Modewelt zu integrieren. Trotzdem sieht sie sich nicht als eine Modeexpertin. Sie kaufe genauso bei Zara und H&M ein wie jeder andere auch. Geheimtipps hat Alena Köhler nicht, sie geht mit ihren Freundinnen in der City Galerie shoppen. „Bestimmt gibt es in der Oberstadt noch tolle Läden, aber da war ich noch nicht unterwegs“, fällt ihr auf. Eine letzte Pose für das spontane Fotoshooting noch, dann verabschiedet sie sich gut gelaunt und läuft in die City.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.