Miteinander der Nationen im Fokus

Siegen..  Das erste „multikulturelle Buffet“ der Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein stieß bei allen Beteiligten auf großen Zuspruch. Ein engagiertes Team von Auszubildenden hatte die Zusammenkunft im Foyer des Kreishauses organisiert, um ein klares Zeichen zu setzen: „Contrassismus – Wir sind ein Kreis“ lautete das Motto der Jugendlichen, die mit ihren selbst zubereiteten Spezialitäten aus aller Welt ein Plädoyer für kulturelle Vielfalt und gegenseitigen Respekt lieferten.

„Uns war es wichtig, dass wir möglichst viele Menschen erreichen“, erklärte Mitorganisatorin Ouafae Abdellaoui. Auf die Teilnehmer des Buffets wartete eine bunte Auswahl an Speisen aus Europa, Asien und Afrika. Die kulinarische Bandbreite diente in allererster Linie als Symbol für das gelebte kulturelle Miteinander innerhalb der Kreisverwaltung. Mit dem Projekt beteiligen sich die jungen Kreismitarbeiter am Wettbewerb „Die gelbe Hand“, der das Thema „Rassismus am Arbeitsplatz“ aufgreift.

Von der Vielfalt profitieren

Landrat Andreas Müller war von der Idee angetan: „Für mich soll die Kreisverwaltung ein Abbild der Gesamtgesellschaft sein – in ihrer ganzen Breite. Von dieser Vielfalt können sowohl wir als Verwaltung als auch die Bürger, die zu uns kommen, nur profitieren.“ Besonders die Kreismitarbeiter zeigten sich vom Einsatz der Jugendlichen begeistert. Innerhalb von rund zehn Tagen hatten die Azubis die Veranstaltung organisiert und vorbereitet.