Das aktuelle Wetter Siegen 9°C
Ausstellung

Michael Schumann zeigt Malerei für Betrachter und Hörer

04.06.2012 | 11:00 Uhr
Michael Schumann zeigt Malerei für Betrachter und Hörer
Rita Schönecker führte in die Ausstellung von Michael Schumann ein.

Siegen. Ein poetisches Motto, das Michael Schumann für die Ausstellung seiner Arbeiten aus den Jahren 2011/12 im Salon Anne Brinkmann (Juliusstraße 16) gewählt hat: „Polyphonie. Kunst-Töne für gemischten Chor“. Einige Bilder haben dann auch entsprechende Titel: „Polyphonie“ oder „Monophonie“ (mit entsprechender Nummerierung, weil mehrfach verwendet).

Die übrigen Titel repräsentieren dann offenbar den gemischten Chor. Da werden uns Impressionen geboten, in denen Schumanns Bildertitel uns veranlassen, in ihnen den Frühling oder Landschaften oder Wüstenorte zu suchen: mal heller freundlich eingefärbt, mal düster, aber immer großflächig angelegt, wobei die Abstimmung der Farbwerte die Aufmerksamkeit des Betrachters ebenso wecken dürfte wie die architektonische Verteilung der wolkigen Konturen über das Bildganze.

Ab und an lässt Schumann sich auch vom Witz reiten (oder besser: leiten), wenn er ein relativ realitätsnahes Acrylgemälde „Strumpfband mit Bein“ nennt oder einem undefinierbaren, mit Eitempera aufgetragenem grauen Block den umständlichen und schon deshalb ironischen Titel gibt: „Besser Gerümpel auf dem Bild als Gerümpel nachts im Kopf“. Entsprechendes gilt für das Bild „Vor diesem Stuhl kann nur gewarnt werden“.

Die Musikbilder: Beispiele einer Idee, die vom Betrachter synästhetisches Vermögen verlangt: hinter etwas Gesehenem noch etwas zu hören oder grafische Bewegungen in musikalische Linien umzusetzen. Kein ganz neuer Einfall: grafische Partituren gibt es lange schon. Und der Nicht-Musiker kann diese wie Schumanns Versuche als eine bestimmte Form von dekorativer Kunst wahrnehmen.

In ihrer Einführung ging Schumanns Studienkollegin Rita Schönecker auch auf den Ausstellungsort ein: „Aber beim Friseur ausstellen? Geht das? … Durch einen sehr minimalistischen und sauberen Märchenwald führt der Weg in die Räume … fast schon wie durch eine magische Schleuse.“ Und über den Künstler sagte sie: „Seine Kontrolle über das Bild ist immer genau so beherrscht, dass der Zufall seinen Platz findet und der Eigenwille des Bildaufbaus lebendig bleibt.“

Knut Lohmann

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Kiosk in Erler-Siedlung eröffnet
Einkaufen
Traum verwirklich – Katharina Pokrzywa eröffnet ihren Kiosk in der Erler-Siedlung in Kreuztal.
Rap, Rock und Klassik auf der Bühne vereint
Musik
Premiere in der Bluebox: Crossover-Projekt ‘Classic meets Rock meets Hip Hop’ begeistert Publikum.
Festnahme nach Einbruch – Mann kauert im Fußraum
Polizei
Ein aufmerksamer Nachbar hat die Polizei gerufen, weil ihm ein verdächtiges Auto aufgefallen war. Zwei Einbrecher entkommen unerkannt.
Frau (21) auf der Sandstraße brutal geschlagen
Angriff
Die Polizei sucht einen Mann, der am Samstagabend eine 21-Jährige auf der Sandstraße angegriffen hat. Die Frau erleidet eine Platzwunde am Kopf.
Martin Steiner stellt im Haus Seel aus
Kunst
Erste Ausstellung nach der Erweiterung im Haus Seel lenkt den Blick nach unten.
Fotos und Videos
Abi 2015 in Siegen
Bildgalerie
Party
Flug in Stratosphäre
Bildgalerie
Wetterballon
Babyleichen-Prozess in Siegen
Bildgalerie
Gericht
Archäologen im Unteren Schloss
Bildgalerie
Ausgrabungen
article
6725298
Michael Schumann zeigt Malerei für Betrachter und Hörer
Michael Schumann zeigt Malerei für Betrachter und Hörer
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-siegen-kreuztal-netphen-hilchenbach-und-freudenberg/michael-schumann-zeigt-malerei-fuer-betrachter-und-hoerer-id6725298.html
2012-06-04 11:00
Nachrichten aus Siegen, Kreuztal, Netphen, Hilchenbach und Freudenberg