Menschenkette für mehr Personal an Kliniken

Vor dem St. Marien-Krankenhaus demonstrierten Ärzte und Krankenpfleger bei einer Verdi-Aktion für mehr Personal.
Vor dem St. Marien-Krankenhaus demonstrierten Ärzte und Krankenpfleger bei einer Verdi-Aktion für mehr Personal.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Vor den Kliniken in Siegen, Kredenbach und Freudenberg haben am Mittwoch Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger demonstriert. Dabei hielten alle zeitgleich einen Zettel mit einer Nummer hoch.

Siegen. Vor dem St. Marien-Krankenhaus haben am Mittwoch Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger für mehr Personal demonstriert. Auch vor den Krankenhäusern der Diakonie und am Kreisklinikum traten Angestellte für rund zehn Minuten auf die Straße.

Die Aktion war Teil eines bundesweiten Verdi-Protestaufrufs. Laut der Gewerkschaft fehlen deutschlandweit 162 000 Beschäftigte an Kliniken. Mitarbeiter an deutschen Krankenhäusern waren daher aufgerufen in einer symbolischen Aktion jeden fehlenden Arbeitsplatz mit einer Ziffer kenntlich zu machen. Herunter gerechnet auf das St. Marien-Krankenhaus sind das 135 Pfleger und Ärzte – so viele standen gestern Mittag vor der Tür.

Anlass der Aktion war die Gesundheitsministerkonferenz der Länder, die gestern in Bad Dürkheim tagte. Sie beriet über ein Pflegeförderprogramm, das Gelder für etwa 6600 Stellen bundesweit zur Verfügung stellen soll.

Folgen Sie uns auch bei Facebook .