Mehr Frauen sterben an Raucherkrebs

Siegen-Wittgenstein..  Im Kreis Siegen-Wittgenstein sterben immer mehr Frauen an den Folgen des Rauchens. Erlagen laut Landesamt für Statistik 1998 noch 25 Frauen Kehlkopf-, Luftröhren-, Bronchien- oder Lungenkrebs, so waren es 2013 bereits 47 – eine Steigerung von 88 Prozent. Die Zahl der Männer stieg im gleichen Zeitraum um 8,3 Prozent. Allerdings ist die Zahl der Männer, die an Raucherkrebs starben, mit 131 im Jahr 2013 noch immer deutlich höher als die Anzahl der Frauen.

Anfälliger für Lungenkrebs

Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrum gehen davon aus, dass in Deutschland Lungenkrebs unter den Tumorleiden mittlerweile die Haupttodesursache bei Frauen ist. „Während immer weniger Männer rauchen, stieg in den letzten 20 bis 30 Jahren der Anteil der Raucherinnen deutlich an. So greifen mittlerweile 40 Prozent der 18- bis 29-jährigen Frauen in Deutschland regelmäßig zur Zigarette“, sagt Frank Göckeler, Regionalgeschäftsführer der IKK classic. Wissenschaftler können sich nicht erklären, warum Frauen anfälliger für Rauchen und Lungenkrebs sind als Männer. Sie müssen offensichtlich weniger rauchen, um Lungenkrebs zu bekommen und reagieren sensibler auf die krebserzeugenden Stoffe und andere Gifte im Tabakrauch als Männer.