Mehr Bedarf für die Kleinsten

Kreuztal..  Das Familienzentrum Fritz-Erler-Siedlung soll um eine zusätzliche Gruppe für Kinder unter drei Jahren erweitert werden. Dazu wurde inzwischen das benachbarte Privatgrundstück Anemonenweg 9 erworben, auf dem sich ein Einfamilienhaus mit 155 Quadratmetern Nutzfläche befindet. Der Sozialausschuss stimmte den Plänen jetzt zu.

12 neue Plätze

Das Gebäude befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kita und zum Evangelischen Gemeindezentrum, in dem die Kindertageseinrichtung bereits Räume nutzt. Die Räume des Gebäudes Anemonenweg 9 sind nach Einschätzung der Verwaltung und des Kreises Siegen-Wittgenstein nach dem notwendigen Umbau für das Angebot einer Gruppe des Typs II mit zwölf Plätzen für Kinder unter drei Jahren geeignet.

Geplant ist, das Gebäude so umzubauen, dass ein Gruppen- und ein Gruppennebenraum mit 69 Quadratmetern, ein Pflegebereich mit Waschraum mit 13, zwei Schlafräume mit 23, ein Personalraum und Personal-WC mit 18 qm sowie ein Abstellraum von 15 Quadratmetern zur Verfügung stehen. Die Umbaumaßnahmen beginnen im Mai. Mit der Fertigstellung und Inbetriebnahme wird zum Beginn des Kindergartenjahres 2016/17 gerechnet. Dann wird laut Hochbauamtsleiter Frieder Bosch die Gesamt-Nutzfläche der Einrichtung, die 1972 errichtet und 1993 erweitert wurde, 700 Quadratmeter betragen.

Übergangslösung wird geprüft

Ob für das Kindergartenjahr 2015/16 noch eine Übergangslösung geschaffen werden muss, wird derzeit geprüft. Dazu will das Kreisjugendamt mit den betroffenen Eltern ins Gespräch kommen. Dass es in der Erler-Siedlung Bedarf an U3-Betreuungsplätzen gibt, war zuvor bei Erläuterung des Kindergartenbedarfsplans von Kreisjugendamtsleiterin Pia Cimolino bestätigt worden — erstmals, meinte Benjamin Fuhr (CDU). Ausschussvorsitzender Günter Jochum (Grüne) sagte, es sei „das Gesetz der Logik, dass im kinderreichsten Teil Kreuztals der Bedarf an U3-Betreuung“ bestehe.