Das aktuelle Wetter Siegen 9°C
Neues Quartier

Malteser verlassen Schwesternhaus

25.05.2012 | 11:00 Uhr
Malteser verlassen Schwesternhaus
Reinhard Biel, Michael Maria Beutler, Robert Krawiec

Netphen. Der Malteser Hilfsdienst sucht ein neues Quartier: Zum 31. Dezember verlassen die Ehrenamtler ihre Veranstaltungs- und Schulungsräume am Seitenweg; einen Monat später endet auch der Mietvertrag im Gewerbegebiet am Bernstein, wo die Malteser-Profis ihren Stützpunkt mit Fahr-, Mahlzeiten- und Hausnotrufdienst sowie dem Fuhrpark haben.

Nicht ausgeschlossen ist, dass beide Bereiche wieder unter ein gemeinsames Dach ziehen — so wie damals, vor 29 Jahren, im Seitenweg, diesmal eben am Bernstein. Wenn aber umgezogen wird, sei es „völlig offen, ob das ein Netphener oder ein Siegener Stadtteil wird“, sagt Malteser-Kreisgeschäftsführer Michael Maria Beutler.

Fuhrpark ist geschrumpft

Erst vor neun Jahren war die Kreisgeschäftsstelle vom Seitenweg an den Bernstein übergesiedelt. Damals hatten die Malteser Fahraufträge für Behinderteneinrichtungen im Siegerland und in Olpe, die sie nach der turnusmäßig erforderlichen Neuausschreibung verloren. Der Fuhrpark schrumpfte von 80 auf nun noch 25 Fahrzeuge – der Standort, an dem zwei Vollzeit- und fast 70 Teilzeitkräfte arbeiten, muss sich verkleinern.

„Finanziell wird es immer enger“, stellt Beutler fest. Vor noch nicht allzu langer Zeit, bestätigt Malteser-Kreisbeauftragter Reinhard Biehl, seien die Fahrdienste eine Domäne der Hilfsorganisationen gewesen. „Jetzt sind viele private Mietwagenunternehmen in diesen Bereich hineingedrängt.“

Für die einen ist der Wettbewerb, für die anderen die Demografie der Auslöser für den Einschnitt: Weil die Kirchengemeinden kleiner werden und der Personalstamm schrumpft, rücken die Katholiken zusammen: Bis Ende 2014 sollen die Pastoralverbünde Netpherland und Johannland-Siegtal zu einem „Pastoralen Raum“ fusioniert werden. Die bisher vier Pfarrbüros in Dreis-Tiefenbach, Irmgarteichen, Walpersdorf und Netphen werden im bisher von den Maltesern gemieteten Haus zusammengelegt. Nach einer Grundrenovierung, so Dechant Werner Wegener, werde in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres mit den Umzügen begonnen.

50 aktive Malteser werden in Netphen von 2500 fördernden Mitgliedern unterstützt. Sie engagieren sich in der Erste-Hilfe-Ausbildung, im Katas­trophenschutz und im Sanitätsdienst, leisten Jugendarbeit, haben kürzlich gar eine Kindergruppe eröffnet. Vor 29 Jahren haben sie sich am Seitenweg in dem Haus eingerichtet, das älteren Netphenern noch als „Schwesternhaus“ bekannt ist: Im Jahr 1910 hatte die katholische Kirchengemeinde das dreigeschossige Fachwerkhaus gebaut, um dort einen Krankenpflegedienst aufzubauen. In das Schwesternhaus St. Anna zogen die Vinzentinerinnen ein.

Die Ordensschwestern liefen anfangs noch zu Fuß zu den Krankenbetten im ganzen Amt Netphen, pflegten die Patienten zu Hause und hielt Nachtwachen. Als es an Nachwuchs für das Kloster fehlte, wurde die Gemeinschaft aufgelöst. Ihre Arbeit übernahm der – ökumenische – kirchliche Pflegedienst.

Von Steffen Schwab



Kommentare
Aus dem Ressort
Gentlemen in feinem Zwirn mit außergewöhnlichen Stimmen
Apollo-Theater
Das sind sie: Diese Abende, an denen A-Cappella-Liebhaber teils von weit her zusammenkommen, um Vokalmusik auf Weltniveau zu genießen. Und dann nach gut zwei Stunden nach Hause fahren mit dem sicheren Gefühl, schon hier auf Erden ein Stück musikalischen Himmel geschenkt bekommen zu haben.
Siegen-Wittgenstein will Träger der Flüchtlingsheime werden
Asylpolitik
Der Kreis Siegen-Wittgenstein will die Trägerschaft für die Flüchtlingsunterkünfte Burbach und Bad Berleburg übernehmen. Wenn die Ankündigung von Landrat Andreas Müller auf dem SPD-Unterbezirksparteitag in Düsseldorf auf Zustimmung stößt, wäre das ein Paradigmenwechsel in der NRW-Flüchtlingspolitik.
Bilanz der Agentur für Arbeit Siegen
Arbeitsmarkt
Die Bilanz der Agentur für Arbeit Siegen zum Ausbildungsmarkt 2013/2014 fällt durchwachsen aus. Zwar meldeten die Betriebe im Kreis Olpe und im Kreis Siegen-Wittgenstein zusammen mehr Ausbildungsstellen als im vergangenen Jahr, aber „von einer echten Reaktion auf den wachsenden Fachkräftebedarf kann...
16-Jährige soll Siegenerin 200 Euro gestohlen haben
Polizei
Beamte des Bundespolizeireviers Gießen haben am Dienstagabend eine mutmaßliche Taschendiebin im Bahnhof Gießen festgenommen. Die Jugendliche aus Friedberg soll in Siegen einer Frau 200 Euro in Scheinen aus deren Portemonnaie gestohlen haben.
Hallenbad in Weidenau ab Montag wieder geöffnet
Sanierung
Das Hallenbad in Weidenau ist ab Montag wieder geöffnet. Die Sanierungsarbeiten am Dachrand wurden am Donnerstag abgeschlossen – knapp zwei Wochen, nachdem das Bad aus Sicherheitsgründen vorsorglich geschlossen worden war. „ Unser Zeitplan konnte genau eingehalten werden. Ich freue mich besonders,...
Fotos und Videos
Der Siegerländer Rothaarsteig
Bildgalerie
Natur
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Bürgerfest in Geisweid
Bildgalerie
Fotostrecke