Maler und Lackierer erhalten ihre Gesellen-Briefe

Der wichtigste Schritt ins Berufsleben ist getan; die jungen Gesellinnen und Gesellen des Maler- und Lackiererhandwerks aus den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe hatten Grund zum Feiern. Sie erhielten während einer festlichen Stunde ihre Zeugnisse aus den Händen von Lehrlingswart Helmut Schrey, der Obermeister Helmut Wüstenhöfer vertrat – und es gratulierte ihnen neben vielen anderen der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Südwestfalen, Meinolf Niemand. Meinolf Niemand ermutigte die jungen Gesellinnen und Gesellen, ihren Weg fortzusetzen und sich weiterzubilden, zum Meister oder zum Betriebswirt. „Das Handwerk braucht Meisterinnen und Meister, die die Zukunft gestalten. Angesichts der guten Ausbildung, die Sie schon in der Lehre erhalten haben, sind Sie bestens darauf vorbereitet.“ Einen besonderen Dank richtete der Geschäftsführer der Handwerkskammer an die Ausbildungsbetriebe, an die Ausbilderinnen und Ausbilder und an die Prüfungsausschüsse: „Das Ehrenamt investiert viel Zeit und Mühe. Gerade das zeichnet das Handwerk aus.“