Luxus-Sportwagen auf der A45 verunglückt

Totalschaden an dem rund 100.000 Euro teuren Auto.
Totalschaden an dem rund 100.000 Euro teuren Auto.
Foto: Jürgen Schade
Was wir bereits wissen
Ein Mercedes SL 400 im Wert von mehr als 100.000 Euro ist am Sonntagmorgen auf der A45 verunglückt. Der Fahrer war mit knapp 200 km/h unterwegs.

Rinsdorf.. Auf 98.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, den ein 32-jähriger Mann aus Bremen am Sonntagmorgen auf der A45 verursacht hat. Der Mann verlor gegen 9.15 Uhr auf der regennassen A45 nur wenige Meter vor der Talbrücke Rinsdorf die Kontrolle über seinen Sportwagen. Laut Autobahnpolizei soll der Fahrer noch zu den Beamten gesagt haben,, er sein „keine 200 km/h gefahren“.

Der 32-Jährige war mit seinem Mercedes SL 400 Roadster (333 PS, Biturbo) bei starken Wind und auf nasser Fahrbahn in Fahrtrichtung Siegen unterwegs. Ausgangs einer Linkskurve verlor der Wagen die Bodenhaftung. Der Mercedes raste auf die Leitplanke zu, stellte sich quer und rutsche auf der Planke rund 50 Meter weit. Hierbei schob sich der Wagen unter der Doppelleitplanke hindurch und blieb nur zwei Meter vor der Betonwand der Talbrücke Rinsdorf hängen. Die Fahrgastzelle blieb bei dem schweren Unfall nahezu unbeschädigt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 32-Jährige dennoch so verletzt, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Die Feuerwehr aus Wilnsdorf wurde wegen auslaufender Betriebsstoffe angefordert, die Feuerwehr Wilden sicherte mit ihrem Schilderwagen die Unfallstelle ab. Da sich der Wagen komplett unter den Schutzplanken verkeilt hatte, musste die Feuerwehr Leitpfosten sowie Leitplanken durchtrennen. An dem nicht mal ein Jahr alten und rund 100.000 Euro Luxusauto entstand rund 90.000 Euro Schaden. Plus 8000 Euro Schaden an den Leitplanken. (we)