Löschgruppen üben Einsatz bei der Bahn

Kreuztal..  Feuerwehreinheiten aus Kreuztal, Buschhütten und Krombach haben den Ernstfall einer technischen Hilfeleistung an einem Güterwaggon auf dem Gelände des Containerterminals in Kreuztal geprobt. Dazu hatte Buschhüttens Löschgruppenführer Uwe Heide den DB-Notfallmanager Matthias Kassel um Unterstützung gebeten. Die Herausforderung bestand darin, einen 85 Tonnen schweren Güterwaggon um mehrere Zentimeter mit Hilfe der hydraulischen Gerätschaften der Feuerwehr anzuheben. Große Mengen Unterbaumaterial wurden benötigt; Hebekissen und Büffelwinden kamen zum Einsatz. Nach rund einer Stunde gelang es den Einsatzkräften, die Räder des Waggons um rund 15 Zentimeter anzuheben und damit eine theoretisch denkbare Rettung einer Person möglich zu machen. Schätzungsweise 40 Tonnen wurden damit über hydraulische Gerätschaften angehoben.

Tragischer Unfall vor über einem Jahr

Bei Bahnunfällen kommen die Hilfsmöglichkeiten der Feuerwehr rasch an ihre Grenzen. Diese Erfahrung hat auch die Stadtfeuerwehr Kreuztal gemacht, als 2013 im Bahnhof Kreuztal eine Flaschensammlerin zwischen einem Güterwaggon und der Bahnsteigkante eingeklemmt war. Dabei hatte die Feuerwehr ihr Maximum an Material und Know-how einbringen müssen, um die Verletzte befreien zu können. Die Frau starb später. Die jüngste Übung stärkte die Einsicht, dass bei der derlei Einsätzen das Technische Hilfswerk mit seiner Ausrüstung hinzugezogen werden sollte.