Lkw-Fahrer auf verbotenen Strecken

Siegen-Wittgenstein..  Durchfahrtverbote auf Strecken mit zu starkem Gefälle oder zu schmalen Fahrbahnen werden von Lkw-Fahrern häufig nicht beachtet. Darauf weist SPD-Fraktionsvorsitzender Michael Sittler hin: „Wer dagegen verstößt, gefährdet andere Verkehrsteilnehmer, mögliche Anlieger sowie deren Grundeigentum und auch sich selbst.“ Die SPD-Kreistagsfraktion will das Thema im Verkehrsausschuss aufgreifen. Die Kreispolizeibehörde soll darlegen, „wie aus ihrer Sicht diesem unhaltbaren Zustand begegnet werden sollte“.

Bußgelder erhöhen

Höhere Polizeipräsenz allein werde nicht reichen. Notwendig scheine es, das Bußgeld, das derzeit 20 Euro beträgt, zu erhöhen. Unterm Strich sei es oft lukrativer, „eine verbotene Abkürzungsstrecke zu benutzen und 20 Euro Geldbuße zu zahlen, anstatt sich an die Regeln zu halten, einen weiteren Weg und damit eine längere Fahrzeit in Kauf zu nehmen“. Eine Änderung ist Sache des Bundes. Der Kreistag könne aber den Landrat beauftragen, Kontakt mit dem Bundesverkehrsministerium aufzunehmen. Auch eine Initiative der Bundestagsabgeordneten könne helfen.