Linkspartei enttäuscht von Peter Schulte

Siegen-Wittgenstein..  Der Vorstand des Kreisverbands der Partei Die Linke hat kein Verständnis für den Rückzug des Siegeners Peter Schulte von allen Parteiämtern und aus der Partei selbst. „Wir bedauern den Schritt von Peter Schulte sehr und können seine Beweggründe auch inhaltlich nicht ganz nachvollziehen“, so der Vorstand des Kreisverbands Die Linke in einer Mitteilung.

Ämter niedergelegt

Schulte hatte in der vergangenen Woche den Austritt aus der Linkspartei und der Siegener Ratsfraktion erklärt. Gemeinsam mit der ehemaligen AfD-Parlamentarierin Susanne Dreyer gründete er die Fraktion Wahlalternative für Siegen (WAS). Mit dem Parteiaustritt legte Schulte auch die Ämter als Fraktionsgeschäftsführer und Sprecher des Kreisverbands nieder. Für die Funktion des Sprechers stellt sich kommissarisch Ullrich Georgi für den Kreisverband Die Linke zur Verfügung. Schulte hatte erst im Oktober letzten Jahres Georgi als Sprecher abgelöst.