Lieber spät als nie

Der Elternwille findet Niederschlag in der Siegener Politik – wenn auch mit Verzögerung. Eine dritte Gesamtschule hätte es ausgehend von den jährlichen Anmeldezahlen und den vielen Abweisungen in Eiserfeld und auf dem Giersberg allerdings schon lange geben können. Bisher fand sich im Rat nur keine Mehrheit.



Ist es dem Einlenken der CDU zu verdanken, dass der überfällige Schritt nun folgt – oder der Initiative der Grünen? Die Christdemokraten halten große Stücke auf das dreigliedrige Schulsystem. Zweifellos: Dafür gibt es noch Nachfrage von Eltern und Schülern. Aber die Realität zeigt längst, dass den meisten Familien längeres gemeinsames Lernen und bessere Durchlässigkeit wichtiger sind. Auch mit dem Abitur nach 13 Jahren können die Gesamtschulen oft punkten: Denn viele Eltern wollen ihrem Nachwuchs den vielfach kritisierten G8-Stress einfach ersparen.