Letzter Wolf in NRW wurde 1835 erlegt

Auf dem Gebiet des heutigen NRW galt der Wolf seit Mitte des 19. Jahrhunderts als ausgerottet.


1835 wurde in Ascheberg-Herbern (Westfalen) das letzte Mal die Erlegung eines Wolfes im heutigen NRW dokumentiert, im Rheinland Ende des 18. Jahrhunderts bei Hilden.

Zuletzt überquerte Ende 2009 ein Wolf aus Nordhessen einmalig die NRW-Grenze (Kreis Höxter). Hierbei handelte es sich um ein durchziehendes Tier.