Landesbetrieb saniert L 531 in Neunkirchen

Neunkirchen..  Etwas mehr Geduld werden die Verkehrsteilnehmer in Neunkirchen in den kommenden Wochen brauchen: Der Landesbetrieb Straßenbau NRW plant die Sanierung der Frankfurter Straße (L 531) auf einer Strecke von etwa 270 Metern. Start ist am 22. Juni, die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende Oktober dauern. Da neben der Erneuerung der Fahrbahndecke auch die Brücke über den Wil­debach sowie der Bahnübergang saniert werden, nehmen die Arbeiten rund vier Monate in Anspruch.

Um den Verkehr aus und in Richtung Burbach durch Neunkirchens Zentrum zu leiten, muss die Verkehrsführung während der Baumaßnahme geändert werden. Zunächst wird die Frankfurter Straße von der Kölner Straße bis zur Einmündung Hellerstraße zu einer Einbahnstraße. Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Kölner Straße kommen, können diesen Bereich weiterhin nutzen, der Verkehr aus Richtung Burbach fließt über die Gartenstraße und die Hellerstraße ab.

Halteverbote und Einbahnverkehr

Im Zuge dieser Umleitung wird auch die eingeschränkte Nutzung der Bahnhofstraße notwendig. Sie wird im Teilbereich zwischen Wiesenstraße und Kölner Straße zur Einbahnstraße und nur noch in Fahrtrichtung Kölner Straße zu befahren sein.

Um einen reibungslosen Verkehr zu gewährleisten, gilt während der kompletten Baumaßnahme in der Gartenstraße, der Hellerstraße und – durch die vermehrte Nutzung des Pendelverkehrs aus Richtung Burbach – auch in der Wiesenstraße ein beidseitiges absolutes Halteverbot. Gleiches gilt für die Bahnhofstraße von der Hellerstraße bis zur Einmündung Wiesenstraße. Von der Wiesenstraße bis zur Kölner Straße wird ein einseitiges absolutes Halteverbot notwendig.

„Obwohl wir die Baumaßnahmen des Landesbetriebs nur begleiten, ist es uns wichtig, die Belastungen der Anwohner und Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten“, erklärt der zuständige Mitarbeiter des Ordnungsamts Wolfgang Benz.