Kritik aus SPD und UWG

SPD-Fraktionschef Detlef Rujanski kritisiert in einem offenen Brief an den Bürgermeister, dass es nicht öffentlich eine Abstimmung gab. „...allerdings dürfen unter diesem Punkt weder Angelegenheiten beraten noch entschieden werden“, zitiert er aus einer Kommentierung zur Gemeindeordnung.


Günther Langer (UWG) fragt in einer Stellungnahme, „ob eine Abstimmung im nicht öffentlichen Teil“ zulässig sei.