Kreuztal spürt Massenflucht

Kreuztal..  Die Zahl der Kreuztal zugewiesenen Asylbewerber hat in den ersten sechs Wochen des neuen Jahres einen neuen Höchststand erreicht: Bis einschließlich diesen Freitag seien seit Anfang Januar 49 Erwachsene und Kinder nach Kreuztal gekommen, hat Sozialdezernentin Edelgard Blümel am Donnerstag im Haupt- und Finanzausschuss mitgeteilt. Zum Vergleich: Im ganzen Jahr 2014 waren 105 Asylbewerber zugewiesen worden.

Unter den Neuankömmlingen stellen Menschen aus dem Kosovo mit 17 das größte Kontingent. Die Massenflucht aus dem Balkanstaat macht sich derzeit in ganz Nordrhein-Westfalen bemerkbar. Die übrigen Asylbewerber stammen aus mehreren Nationen, wobei je fünf Serben und Aserbaidschaner die nächstgrößeren Gruppen stellen.

Unterbringung ist geregelt

Da gleichzeitig auch Flüchtlinge Kreuztal wieder verlassen, ist die Unterbringung der Menschen geregelt. Laut Edelgard Blümel sind 20 Personen in anderen Kommunen untergekommen. Fünf weitere wurden zurückgeführt, weil ihnen Asyl nicht gewährt werden konnte. Dagegen ist eine achtköpfige Familie, deren Antrag angenommen wurde, aus Kreuztal verzogen. Um die Unterbringung weiterer Zuzügler zu gewährleisten, werden derzeit mehrere leer stehende Hausmeisterwohnungen in städtischen Gebäuden vorbereitet.