Kreuztal macht bei Leader mit

Kreuztal..  Der Infrastruktur- und Wirtschaftsförderungsausschuss hat bei Stimmenthaltung durch die CDU der Teilnahme am so genannten „Leader“-Projekt zugestimmt. Kreuztal beabsichtigt mit Netphen, Hilchenbach, Kirchhundem sowie einigen ländlichen Stadtteilen von Siegen eine gemeinsame lokale Entwicklungsstrategie unter dem Motto „4plus Quartett mit Weitblick“.

Für die beiden Planungsbüros aus Essen und Dortmund stellte Olaf Kasper das Gesamtkonzept vor. Demnach ist am 16. Februar Anmeldeschluss; mit einer Entscheidung darüber, welche Regionen den Zuschlag bekommen, ist in der ersten Jahreshälfte zu rechnen.

CDU bleibt bei ihrer Kritik

Arne Siebel (CDU) bekräftigte die Zweifel seiner Fraktion an der Sinnhaftigkeit des Leader-Programms: „Wir sehen nach wie vor, dass es bei großem Aufwand minimale Chancen gibt.“ Allerdings respektiere die CDU die mehrheitliche Entscheidung durch die übrigen Ratsfraktionen.

Für alle fünf beteiligten Kommunen würden drei Millionen Euro von Europäischer Union und dem Land zur Verfügung gestellt. Dazu müssen allerdings Eigenmittel und eingeworbene Gelder gezählt werden. Für Kreuztal – wie auch für die anderen vier Städte – bedeutet dies, mindestens 60 000 Euro aufzubringen.