Das aktuelle Wetter Siegen 23°C
EU-Parlament

Krankenpflege demnächst nur noch mit Abitur?

09.10.2012 | 11:30 Uhr
Krankenpflege demnächst nur noch mit Abitur?
Die Zugangsvoraussetzungen für angehende Krankenschwestern sollen geändert werden.Foto: Kirsch, Monika

Siegen.   Ist das Abitur demnächst Voraussetzung, um in der Krankenpflege zu arbeiten? Über die Zukunft von Krankenpflegeschülern in Deutschland berät aktuell das EU-Parlament. Die Krankenpflegeschulen des Marienkrankenhauses in Siegen und der Diakonie sind unterschiedlicher Auffassung über die Folgen.

Über die Zukunft von Krankenpflegeschülern in Deutschland berät aktuell das EU-Parlament. Demnächst soll die Ausbildung erst nach zwölf Schuljahren, also dem Abiturabschluss oder gleichwertigen Voraussetzungen möglich sein – die Mittlere Reife reicht dann nicht mehr aus. In 24 von 27 Ländern der EU gibt es diese Regelung bereits. Die Krankenpflegeschulen des Marienkrankenhauses und der Diakonie sind unterschiedlicher Auffassung über die Folgen.

„Es stellt sich bald die Frage der Akademisierung“, sagt Christoph Rzisnik, Geschäftsführer des Marienkrankenhauses. Die Krankenpflegeschulen liefen Gefahr, die Bewerber in einem zweiten Schritt der Umstrukturierung an die Hochschulen zu verlieren. Diese Absolventen hätten andere Einkommensvorstellungen und weniger Praxiserfahrung. Zudem hätten sie mehr Interesse an Leitungspositionen – es würde also eine zweite Berufsgruppe entstehen müssen, die sich um die Patienten kümmert.

Contra: Den Realschülern wird Möglichkeit zur Ausbildung verwehrt

Ein größeres Problem sei allerdings, dass man so einer Gruppe die Möglichkeit zur Ausbildung verwehre, mit der man in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht habe – den Realschulabgängern. „Viele entwickeln sich erst während ihrer Ausbildung“, sagt Juliane Schneider, Schuldirektorin am Marienkrankenhaus. Man nehme sich also die Möglichkeit, Leute einzustellen, die ihrer Erfahrung nach sehr gut im Job sind. Die meisten der 90 Krankenpflegeschüler im Marienkrankenhaus machen nach der Mittleren Reife ein Jahrespraktikum und mit ihrer Ausbildung das Fachabitur. „Wir dünnen durch die neuen Voraussetzungen weiter aus, dabei brauchen wir demografisch betrachtet bald mehr Bewerber.“

Ein weiteres Problem: Der Wettbewerb um die Abiturienten ist bereits jetzt sehr groß. „Und die Gruppe unserer Bewerber wird kleiner“, so Rzisnik. Noch könne sich die Pflegeschule zwar die Bewerber aussuchen – bald werde man aber mehr Kräfte brauchen. In Ballungsräumen gebe es schon Probleme alle Schulplätze zu belegen. Ebenfalls besorgniserregend: Dieses Jahr hätten erstmals auffällig viele junge Leute nach ihrem Examen die Region verlassen, um in einer größeren Stadt zu arbeiten.

Zweigleisig, also zum einem mit Abitur und Studium zum anderen mit dem bisherigen System zu arbeiten, kann sich das Marienkrankenhaus aber vorstellen.

Pro: Neuerung steigert Attraktivität des Berufes

Als durchaus positiv bewertet indes Frank Fehlauer, Schulleiter der Krankenpflegeschule des Diakonieklinikums, die nun diskutierte Neuerung, weil sie die Attraktivität es Berufes steigert und ihn so konkurrenzfähig im zukünftigen Kampf um Bewerber macht. „Die zwölf Schuljahre sind auch in den anderen Ländern nicht gleichbedeutend mit dem Abitur“, so Fehlauer. In Frankreich würde zum Beispiel die Vorschule mit dazuzählen. Man könnte in Deutschland etwa überlegen, eine Assistenzausbildung anzubieten, um die zwölf Schuljahre vollzukriegen. Dennoch sieht auch Fehlauer das Problem, dass man so eine Gruppe fähiger Schüler ausschließt.

Eine vollständige Akademisierung der Pflegeberufe wird es seiner Ansicht nach in Deutschland aber nicht geben, weil unter anderem die Hochschulplätze fehlen. „Das Gesundheitsministerium plant etwa 10 Prozent der Pflegekräfte zu akademisieren“, so der Schulleiter. Es gebe mittlerweile viele Aufgabenfelder für Pflegekräfte, deshalb sollte man in dem Bereich Bachelor und Master sogar forcieren.

Von Irmine Skelnik

Kommentare
09.10.2012
14:23
Krankenpflege demnächst nur noch mit Abitur?
von kaltmangel | #2

Jetzt die KrankenpflegerInnen, als nächstes die KindererzieherInnen ... Wie ich kürzlich mitbekommen habe, habe die Kindererzieherinnen, die z.Zt-....
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Eiskalt erwischt von der Hitze der Stadt Siegen
Wetter
Mehr als 30 Grad Celsius, über Tage hinweg: Wir haben kühle Orte aufgesucht und gefragt, wie viel Wasser verbraucht wird oder wie viel Spaß Busfahren...
17-Jähriger stirbt in Siegener Freibad, 6-Jähriger im Rhein
Bade-Unfälle
Wieder zwei tödliche Badeunfälle in NRW: Ein 17-Jähriger wurde tot im Naturfreibad in Siegen gefunden. In Köln ertrank ein kleiner Junge im Rhein.
Bühltunnel in Siegen fast fertig
Verkehr
Graben, sprengen, betonieren: Der Bühltunnel ist fast fertig. Ende 2016 sollen die ersten Autos über die HTS im Siegener Süden fahren.
Bahnhof Siegen wird von Grund auf modernisiert
Infrastruktur
Der Bahnhof Siegen wird infrastrukturell aufgewertet. Bis sich an den Bahnhofsgebäuden selbst was tut, ist Geduld gefragt.
Kirchen im Siegerland klagen über Austritte
Religion
Die großen Kirchen verzeichnen zusehends mehr Austritte pro Jahr. 2014 haben so viele Menschen beiden Kirchen den Rücken gekehrt wie lange nicht.
Fotos und Videos
Bauarbeiten an der HTS
Bildgalerie
Verkehr
Nacht der 1000 Lichter
Bildgalerie
Freizeit
Kinder der Nordschule Siegent
Bildgalerie
Meine Heimat
Singfest in Siegen
Bildgalerie
Grundschulen
article
7178285
Krankenpflege demnächst nur noch mit Abitur?
Krankenpflege demnächst nur noch mit Abitur?
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-siegen-kreuztal-netphen-hilchenbach-und-freudenberg/krankenpflege-demnaechst-nur-noch-mit-abitur-id7178285.html
2012-10-09 11:30
Pflege, Abitur, Demographie, Krankenpflege, Krankenhaus, Ausbildung, Medizin
Nachrichten aus Siegen, Kreuztal, Netphen, Hilchenbach und Freudenberg