Das aktuelle Wetter Siegen 12°C
Medizin

Krankenhaus-Krach in Siegen - Kreisklinik plant Kardiologie

22.03.2013 | 07:29 Uhr
Krankenhaus-Krach in Siegen - Kreisklinik plant Kardiologie
Das St.-Marien-Krankenhaus kritisiert Pläne des Kreisklinikums.Foto: Irmine Skelnik

Siegen.   Die Geschäftsführer des St.-Marien-Krankenhauses in Siegen kritisieren Pläne des Kreisklinikums, eine eigene Kardiologie aufzubauen. Das sei ein sinnloses Wettrüsten, werfen sie Landrat Breuer vor, der auch Vorsitzender der Gesellschafterversammlung des Kreisklinikums ist.

Die Geschäftsführung des St.-Marien-Krankenhauses kritisiert Planungen des Kreisklinikums zum Aufbau einer eigenen kardiologischen Abteilung. Die Kardiologie ist seit Jahrzehnten medizinischer Schwerpunkt und wirtschaftlicher Grundpfeiler des katholischen Krankenhauses. Dass das Kreisklinikum gerade in diesem Bereich „ohne Absprache mit den Betroffenen und ohne erkennbare Defizite in der bisherigen kardiologischen Versorgung“ eine Konkurrenzsituation aufbaue, schwäche alle Krankenhausträger in Siegen gleichermaßen.

Mit dem Aufbau einer Kardiologie wolle man nicht in einen Wettbewerb treten, betont Bertram Müller, Geschäftsführer des Kreisklinikums. Die Abteilung solle vielmehr die Neurologie des Hauses stärken.

In einem Schreiben an Landrat Paul Breuer, das dieser Zeitung vorliegt, fordern die Geschäftsführer des Marien-Krankenhauses, Hans-Jürgen Winkelmann und Christoph Rzisnik, „auf destabilisierende, unnötige Eingriffe dieser Art zukünftig zu verzichten.“ Breuer ist auch Vorsitzender der Gesellschafterversammlung des Kreisklinikums. Mit dem Vorhaben verlasse das Kreisklinikum den bislang erfolgreichen Weg der einvernehmlichen Strukturgestaltung für die Krankenhausversorgung in der Region. Die Geschäftsführer warnen vor einem Abdriften in ein „sinnloses Wettrüsten“. Die von Breuer 2011 initiierten Krankenhausstrukturgespräche für die Region würden durch solche Vorhaben konterkariert. Verwaltungsrat, Geschäftsführung und Chefärzte seien enttäuscht, dass „ausschließlich auf Kosten unseres Unternehmens Fakten geschaffen wurden, die zum Zeitpunkt ihres Bekanntwerdens umumkehrbar waren.“

Im Zusammenhang mit dem Aufbau einer Kardiologie am Kreisklinikum sollen Mitarbeitern der kardiologischen Abteilung am Marien-Krankenhaus Vertragsangebote vorgelegt worden sein, heißt es in dem Schreiben: „Zutiefst irritiert nehmen wir zur Kenntnis, dass der Aufbau dieser Kardiologie ausschließlich mit Mitarbeitern des St.-Marien-Krankenhauses vollzogen wird, die zu diesem Zwecke bereits mit entsprechenden Vertragsangeboten versehen wurden.“

„Es gab keine Abwerbung“

„Es ist noch überhaupt nichts entschieden. Die Darstellungen der Geschäftsführung sind auch nicht korrekt“, sagte Breuer auf Nachfrage. Die Planungen stünden auch ganz am Anfang. Der Geschäftsführer des Kreisklinikums, Bertram Müller sagte dieser Zeitung, ein Oberarzt des Marien-Krankenhauses sei mit dem Wunsch zu Wechseln auf das Kreisklinikum zugekommen. Von einer Abwerbung seitens seines Hauses könne also keine Rede sein. Das Kreisklinikum suche seit langem einen Kardiologen. „Wir haben eine große Neurologie. Dort benötigen wir kardiologische Kompetenz.“ Die Suche sei in der Vergangenheit aber nicht erfolgreich gewesen. „Wir haben die Stelle ausgeschrieben und Headhunter engagiert. Ohne Ergebnis“, so Müller. Dass das Kreisklinikum eine kardiologische Station plane, habe man außerdem gegenüber der Geschäftsführung des Marienkrankenhauses offen kommuniziert.

Boris Schopper



Kommentare
Aus dem Ressort
In Siegen fließen Farben wie das Leben
Kunst
„Die Rechnung ist ganz einfach: Die geschwungene Rampe in der Firma Hees Bürowelt, auf der die Ausstellung stattfinden soll, besteht aus acht Wandflächen. Auf jede passt ein Bild. Wenn ich pro Monat ein Bild schaffe, brauche ich knapp ein Dreivierteljahr.“ Doch diese Rechnung hat Bruno Obermann...
Vier junge Männer nach Tankstellen-Einbruch verurteilt
Gericht
Vier junge Männer sind im April in einen Kiosk in Geisweid und in eine Tankstelle in Herdorf eingebrochen. Amtsrichter Peter Kolb verurteilt die Freunde zu Sozialstunden und Geldstrafen. Die Polizei kam ihnen auf die Schliche, weil sie noch einmal zum Tatort zurückkehren mussten – sie hatten das...
Ursache für Feuer bei Hennche bleibt unklar
Brand
Die Ursache für das Feuer in der Fleischfabrik Hennche in der Nacht vom 10. auf 11. Oktober bleibt unklar. Das sagte Polizeisprecher Meik Reichmann dieser Zeitung. Weder die Brandermittler der Polizei noch ein von der Versicherung eingesetzter Brandsachverständiger konnten feststellen, weshalb es...
Ebola in Siegen-Wittgenstein „absolut unwahrscheinlich“
Ebola
Die Ebola-Epidemie im westlichen Afrika beunruhigt viele Menschen. Selbst für den unwahrscheinlichen Fall einer Einschleppung des Virus nach Deutschland sei aufgrund der Isolationsmöglichkeiten die Bevölkerung nicht gefährdet. Darauf weist das Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein hin.
Siegen – Ein außergewöhnliches Stück Heimatliebe
Buch
Meist sind die Begegnungen persönlich, manchmal skurril, manchmal alltäglich, manchmal nichtssagend – scheinbar. Denn ihnen allen gemein ist, dass sie Siegens schönste Seiten zeigen. Das Ergebnis seines Kramens und Geschichtensuchens hat der emeritierte Hochschullehrer Christian W. Thomsen zwischen...
Fotos und Videos
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Bürgerfest in Geisweid
Bildgalerie
Fotostrecke
Kurden demonstrieren in Siegen
Bildgalerie
Konflikt