Klimaschutzpreis für einen Bienengarten

Hilchenbach..  Die Carl-Kraemer-Realschule ist zum sechsten Mal unter den Preisträgern des Hilchenbacher Klimaschutzpreises. Ihre Klasse 8 b und der Ökologiekurs bekommen neben der Urkunde den Betrag von 666,67 Euro, fast genau zwei Drittel der Gesamtprämie von 1000 Euro. Anne Müller und Marek Bochen sind die anderen Preisträger. Mit der Prämie von 333,33 Euro belohnen Stadt und RWE, dass das Paar sein in Hilchenbach neu gekauftes Haus mit LED-Beleuchtung ausrüstet und für Bodenbeläge und Wandverkleidungen natürliche Materialien verwendet.

Eine Woche lang hat die 8 b vor der Aula den Bienengarten angelegt und auch mit zwei Bienenhotels ausgestattet — „damit die Bienen sich wohlfühlen“. Diane Ferder, Merlin Grebe und Marvin Lewitz sind stellvertretend für ihre Mitschüler zusammen mit ihrer Lehrerin Andrea Maiworm gekommen, um den Preis entgegenzunehmen. Sie übernehmen nun auch die Pflege des Bienengartens.. „Zwei Jahre habt ihr ja noch“, sagt Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab, „ich wünsche keinem, dass es länger dauert.“

Gute Chancen

Die Chancen, unter den Preisträgern zu sein, sind angesichts stets überschaubarer Bewerbungen gut. Überfordert wird damit auch niemand, deutet RWE-Repräsentant Stefan Engelberth an: „Viele kleine Projekte ergeben ein Großes und Ganzes. Es gibt noch eine Menge Potenzial.“