Klimaschutzmanager und Energieberatung

Freudenberg..  Bei der Umsetzung des kreisweiten Klimaschutzkonzepts unternimmt die Stadt Freudenberg den nächsten Schritt. Dem Ausschuss für Umwelt, Energie, Natur- und Feuerschutz liegt zur Sitzung am Dienstag, 10. Februar, ab 17 Uhr im Schulungsraum des Feuerwehrhauses Freudenberg der kreisweite Handlungsplan zur Abstimmung vor.

Damit wollen neun kreisangehörige Kommunen gemeinsam mit dem Kreis Siegen-Wittgenstein Projekte, die dem Klimaschutz dienen, fördern. Neben dem kommunalen wird es auch einen kreisweiten oder interkommunalen Handlungsplan geben. Kreisweit wird geregelt, welche Maßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Energieverein Siegen-Wittgenstein, den Energieversorgern, Verbänden und Kammern geschehen sollen.

Der künftig beim Kreis angesiedelte und für die beteiligten Kommunen zuständige Klimaschutzmanager wird Energieaktionstage in den einzelnen Kommunen organisieren. In Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale wird es kreisweit Energieberatungsstützpunkte geben sowie eine aufsuchende Energieberatung für Hausbesitzer.

Einsatz von Bürgerbussen

All dies mit dem Ziel, den Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid mittelfristig zu verringern.

Wichtiges Thema ist auch die Mobilität, die sich zwischen Stadt und Land erheblich unterscheidet. So geht es um die Verknüpfung zwischen Ehrenamt und Öffentlichem Personennahverkehr (sprich: Einsatz von Bürgerbussen), Ausbau der Elektrofahrradmobilität und eines Radwegenetzes für Südwestfalen. In den jeweiligen Kommunen soll das Nutzerverhalten im Hinblick auf die Verbräuche bei Strom, Heizung, Wasser und Materialverbrauch geschult werden. Eine wichtige Rolle ist dabei auch den Hausmeistern öffentlicher Gebäude zugedacht, die eine Schlüsselrolle einnehmen.