Kinderspiel mündet in Schießerei auf offener Straße

Polizeibeamte sichern den Tatort in der Nordstraße.
Polizeibeamte sichern den Tatort in der Nordstraße.
Foto: Jürgen Schade
Was wir bereits wissen
Schüsse auf offener Straße hatten Bewohner im Wohngebiet rund ums Siegener Marienkrankenhaus aufgeschreckt. Ein Streit unter Kindern war der Auslöser.

Siegen.. Ein Streit unter Kindern war die Ursache für eine Schießerei, die am Samstagnachmittag einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst hat. Gegen 16. 50 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Notrufe aus dem Wohngebiet rund um das Siegener Marienkrankenhaus ein.

Mit hoher Geschwindigkeit abgebraust

Die Nachbarn schilderten, dass ein Mann vor einem Haus in der Nordstraße mit einer Pistole mehrere Schüsse auf offener Straße abgegeben habe. Der Schütze sei anschließend in ein Auto gestiegen, das mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Emilienstraße davonfuhr.

Noch bei ihrer Anfahrt zum Tatort konnten die Polizisten den verdächtigen Pkw anhalten. Der 42-jährige Fahrer wurde festgenommen. Bei der Durchsuchung des Pkw wurden mehrere Gas- und Softairpistolen gefunden. Die Nordstraße wurde abgesperrt, Polizeibeamte machten sich auf die Suche nach Patronenhülsen und wurden auch fündig.

Auf dem Grundstück der Mutter

Bei den anschließenden Befragungen von Zeugen stellte sich der Hintergrund des Vorfalls heraus, der sich auf dem Grundstück der Mutter des Tatverdächtigen ereignete: Das siebenjährige Kind des Festgenommen hatte beim Spielen ein anderes Kind mit einem Stock leicht verletzt.

Das Kind wurde vom Bruder (45) des Verdächtigen gerügt. Darüber waren die Brüder, laut Polizeibericht beide „polizeibekannt“, in einen heftigen Streit geraten. Der 42-Jährige stürmte schließlich in die Wohnung, beschädigte zwei Türen und schoss im Haus und später auf der Straße mit der Gaspistole um sich.

Nach Rücksprache mit Staatsanwaltschaft frei

Durch die Schilderungen der Nachbarn besteht der Verdacht, dass der 45-jährige Bruder dabei ein so genanntes Knalltrauma erlitten haben könnte. Der 45-Jährige selbst gab an, dass er nicht verletzt sei. Der Tatverdächtige wurde zur Polizeiwache Siegen gebracht. Bei der Personendurchsuchung wurde noch eine geringe Menge Drogen bei ihm aufgefunden, die ebenso wie die in seinem Auto gefundenen Waffen sichergestellt wurden.

Nach der Vernehmung wurde der 42-Jährige nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft auf freien Fuß gesetzt. (wp)