Kein offener Sonntag für Weidenau

Siegen..  In Weidenau wird es in diesem Jahr keinen verkaufsoffenen Sonntag geben – solange sich die Interessengemeinschaften vor Ort nicht auf einen Termin einigen können. Während der Rat gestern gegen die Stimmen von Grünen, Linken und Teilen der SPD die Anträge aus Siegen (13. September/Altstadtfest) und Geisweid (11. Oktober/Bürgerfest) befürwortete, gab es für die beiden Weidenauer Wünsche Absagen bei nur zwei beziehungsweise drei Pro-Stimmen. Die Siegener Politik folgt der Linie, nur einen verkaufsoffenen Sonntag pro Jahr und Marktbezirk zu gestatten.

„Ich habe mich maßlos über Weidenau geärgert“, wurde Angelika Flohren (SPD) deutlich. Eigentlich hätten die ansässigen Händler sich einigen sollen; wie Bürgermeister Steffen Mues und auch Ratsmitglieder betonten, sei dies trotz mehrerer Versuche nicht geschehen. Die Interessengemeinschaft Siegerland-Center möchte einen offenen Sonntag am 14. Juni, denn da feiert das Kindersommerfest 20. Bestehen. Die Werbegemeinschaft Siegerlandzentrum beharrt auf dem 8. November – da ist Herbstmarkt.

Einigung noch nicht abgeschrieben

Über dessen Auflage im Jahr 2014 tat Angelika Flohren eine unmissverständliche Meinung kund: „Sowas Erbärmliches an Herbstfest habe ich in dieser Stadt noch nicht gesehen. “ Entsprechend konnte sie sich eher für den Konkurrenzvorschlag erwärmen. Im Rat aber hagelte es für beide Varianten „Neins“. Noch ist nichts verloren: „Da muss eine Möglichkeit zur Einigung her“, sagte Steffen Mues, „und unter vernünftigen Menschen sollte das möglich sein.“