Karfreitags-Touren endeten für Motorradfahrer im Krankenhaus

Als Ursache der Unfälle vermutet die Polizei Fahrfehler.
Als Ursache der Unfälle vermutet die Polizei Fahrfehler.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Bei zwei Unfällen sind Karfreitag im Kreis Siegen-Wittgenstein zwei Motorradfahrer schwer verletzt worden. Die Polizei geht von Fahrfehlern aus.

Wilnsdorf/Siegen.. Die Motorradsaison beginnt gerade erst, schon gibt es die ersten Schwerverletzten. Bei Verkehrsunfällen sind an Karfreitag im Kreis Siegen-Wittgenstein zwei Motorradfahrer schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, geschahen die Unfälle auf Landstraßen bei Kreuztal und bei Wilnsdorf.

Möglicherweise mangelnde Übung und Unterschätzen der eigenen Geschwindigkeit brachte einen 26-jährigen Motorradfahrer von der Kreisstraße 24 bei Kreuztal ins Krankenhaus: Er hatte laut Polizei in einer langgezogenen Rechtskurve zwei Autos überholt und raste dabei geradeaus über die Gegenfahrbahn. Sein Motorrad schleuderte in die Leitplanke, der Motorradfahrer wurde noch gute 15 Meter über den Asphalt geschleudert und schlug dann gegen einen - glücklicherweise - mit Schaumstoff ummantelten Leitplanken-Haltepfosten, berichtet die Polizei. Der Mann kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 9000 Euro.

Ebenfalls das schöne Karfreitagswetter ausnutzen wollte ein 21-jähriger Motorradfahrer bei Kreuztal. Er kam auf der Bundesstraße 517 in der Nähe der Rahrbacher Höhe plötzlich von der Fahrbahn ab. Fahrer und Motorrad schleuderten über die Fahrbahn in die Leitplanken. Der 21-Jährige wurde schwer verletzt und wurde in ein Krankenhaus nach Siegen gebracht. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden hier auf 14.000 Euro. Die Straße musste für eine Dreiviertelstunde gesperrt werden.