Käner Karnevalisten feiern in Weißtalhalle

Das Bühnenprogrammmit der Jugend-Funkengarde.
Das Bühnenprogrammmit der Jugend-Funkengarde.
Foto: Jürgen Schade
Was wir bereits wissen
Der Karneval in Kaan-Marienborn ist am Samstagabend voll in Fahrt gekommen. Rund 350 Närrinnen und Narren feierten mit dem Käner-Karneval-Club „Rot-Weiß“ von 1969 die Festsitzung.

Kaan-Marienborn..  Nach dem Einzug des Prinzenpaares, der Funkengarde mit Sitzungspräsident und den „Trömmelchen“ stand die Begrüßung durch den Sitzungspräsidenten „Wolle“ (Wolfgang König) auf dem Programm. Nach der Proklamation durch das Prinzenpaar Mathias I (Große) und Sarah I (Rötzel) trat Solomariechen Aileen Hawlitzki zu einem Schlagermedley auf. Johanna von Kaan – der 80-jährige Jochen Stein imitierte in Frauenkleider den Gesang von Helene Fischer. Gretel und Toni berichteten in ihrer Büttenrede über das Thema Ei und in Anlehnung an die Fernsehsendung „Bauer sucht Frau“ traten einige Aktive des Karneval-Clubs auf.

Freunde Fensdorfer Karneval-Club

Nach einem Medley von Pink glänzten fünf Jugendliche der Funkengarde und brachten die Stimmung im Saal zum Toben. Kersten Schaab und Tim Müller waren der „Hauke und der Müller“ und klärten in ihrem Sketch einige Verwirrungen auf. Die Hupfdohlen von den sieben Felsen schwirrten auf der Bühne ebenso wie auch die Weißtalspatzen. Schon seit vielen Jahren besteht ein freundschaftliches Verhältnis zwischen dem Fensdorfer Karneval-Club und den Känern,deren Einmarsch erfolgte mit dem Schlachtruf „nadda jöö“. Mitgebracht hatten sie auch Prinz Florian und Prinzessin Julia, und im Schlepptau das gesamte Gefolge. Nach dem Tanz der Käner Funkengarde ging es mit einer Polonaise durch den Saal und nach den Flying Ladies und dem Männerballett krönten die Karnevalisten das Fest mit „Es war einmal“, Rumpelstilzchen mal anders.

Folgen Sie uns auch bei Facebook.