Das aktuelle Wetter Siegen 15°C
Unfall

Junger Raser verursacht Unfall bei Burbach - drei Schwerverletzte

29.12.2012 | 14:11 Uhr
Junger Raser verursacht Unfall bei Burbach - drei Schwerverletzte
Dieses Wrack war mal ein BMW: Drei junge Erwachsene sind bei einem Autonfall in Burbach schwer verletzt worden.Foto: dapd

Burbach/Würgendorf.   Drei junge Autoinsassen sind am Samstagmorgen bei einem Autounfall im Siegerland schwer verletzt worden. Der Unfall geschah auf einer Straße im Ort Würgendorf. Der Fahrer hatte beim Überholen eines anderen Autos die Kontrolle über seinen BMW verloren.

Bei einem Verkehrsunfall im Siegerland sind am Samstagmorgen drei junge Menschen schwer verletzt worden. Der alkoholisierte Fahrer hatte am Samstagmorgen gegen 7.10 Uhr bei Burbach im Ort Würgendorf ein anderes Auto überholt. Dabei war er offenbar mit seinem BMW viel zu schnell unterwegs und verlor anschließend die Kontrolle über das Auto.

Der Wagen prallte mit hohem Tempo mehrfach gegen eine Hauswand und schleuderte anschließend auf die Straße, wo das Fahrzeug total zerstört liegen blieb. Der 20-jährige Fahrer war laut Polizei deutlich zu schnell unterwegs gewesen.

Bei dem Unfall erlitt er wie seine 20 Jahre alte Beifahrerin und ein 18-jähriger Insasse schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen. Der 18-Jährige musste von der Feuerwehr mit Hilfe einer Hydraulikschere aus dem Autowrack herausgeschnitten werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf 25.000 Euro.

Mehrere Alkohol-Unfälle in der Nacht

Insgesamt registrierte die Polizei im Siegerland in der Nacht von Freitag auf Samstag gleich mehrere Unfälle, bei denen Alkohol im Spiel war. In Wilnsdorf sorgte in 63-Jähriger am Steuer eines Jeeps auf einem Tankstellengelände für einen Unfall mit Blechschaden. Der Grund laut Polizei: "alkoholbedingte Unachtsamkeit". In Burbach wiederum rauschte ein Autofahrer mit seinem Wagen in eine Böschung. Er hinterließ dort gleich mehrere Fahrzeugtrümmer und hoffte dennoch, unerkannt davonzukommen. Die Polizei war aber schlauer und ermittelte noch am Abend das Fahrzeug und den Fahrer. Der hatte, stellte sich heraus, vor der Fahrt Drogen genommen.

Ein weitere Alkohol-Unfall wiederum war dann um Mitternacht in Kreuztal gemeldet worden. Dort gab ein 23-Jähriger mit seinem Audi auf einer Straße zu viel Gas. Als der Wagen an den Bordstein stieß, verlor der Fahrer die Kontrolle über das Gefährt. Der Audi schleuderte in einen Vorgarten, durchbrach dabei einen Gartenzaun und kam dann vor einem Strommast zum Stehen. Schaden laut Polizei: 15.000 Euro. (dapd/WE)

Facebook
Kommentare
29.12.2012
22:20
Junger Raser verursacht Unfall bei Burbach - drei Schwerverletzte
von Karlot | #3

Man kann es sich gut vorstellen, wie cool der Fahrer sich vorkam, als er mit Verve sein vorzügliches Überholmanöver vorführte.
Ich möchte nicht wissen, was für ein blodes Gesicht der gemacht hat, als er die Hauswand auf sich zufliegen sah.

29.12.2012
19:40
Junger Raser verursacht Unfall bei Burbach - drei Schwerverletzte
von RitaNottenmeier | #2

Junger Fahrer,BMW, getrunken...hmmm . Wenigstens keine Toten.

29.12.2012
17:17
Junger Raser verursacht Unfall bei Burbach - drei Schwerverletzte
von EduardM | #1

Wir setzten unsere Polizisten lieber kostenlos zum Schutz des Millionariospektakels Fußball ein, statt die Menschen wirkungsvoll vor Rasern und Dränglern zu schützen.

2 Antworten
Junger Raser verursacht Unfall bei Burbach - drei Schwerverletzte
von EduardM | #1-1

verschenke ein t

Junger Raser verursacht Unfall bei Burbach - drei Schwerverletzte
von mikonczak | #1-2

Birnen/Äpfel-Vergleich für den Bereich der Polizeiarbeit. Allerdings gebe ich Ihnen recht im Bezug auf Fussball und Polizeieinsatz. Die Kosten sollten vollumfänglich von den Vereinen getragen werden müssen. Leider ist der Fussball aber Teil des Brot und Spiele-Systems welches die politischen Verantwortlichen benötigen um dem Aggressionspotential eine Möglichkeit des Abbaus zu geben bevor es sie, mangels Massensport, selbst trifft.

Zum Punkt Raser und Drängler nur soviel: Jemand, der Alkohol/Drogen konsumiert und nun durch aggressives, zu schnelles Fahren einen Unfall mit Personenschaden hinlegt ist für das Führen eines Kraftfahrzeugs charakterlich nicht geeignet und muss per Führerscheinentzug auf Lebenszeit rechnen. Umgehen des Führerscheinentzugs durch Fahren ohne gültigen Führerschein muss eine Haftstrafe von mindestens 1 Jahr auf Bewährung geahndet werden.

Werden wir in der Rechtssprechung nur niemals sehen denn die Autolobby ist, scheinbar, übermächtig.

mikonczak

Fotos und Videos
Gemütliches Gemäuer
Bildgalerie
Schloss Junkernhees
Eng, grün und gemütlich
Bildgalerie
Altstadtfest
Siegen platzt aus allen Nähten
Bildgalerie
Verkaufsoffener Sonntag
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM
Aus dem Ressort
Der Mann mit den falschen Goldringen geht in Siegen um
Polizei
Ein 38-jähriger Siegener ist am Mittwochmorgen von einem Mann aus Osteuropa bedrängt worden. Der 24-Jährige erzählt dem Siegener, dass er in der Sankt-Michael-Straße einen goldenen Ring gefunden habe. Schließlich möchte er, dass der Siegener ihn mit in seine Wohnung nimmt, um einen Kaffee zu...
Vorerst keine Schließung der Asylunterkünfte in Siegen
Asyl
Sollten im gleichen Maße wie bisher oder mehr Flüchtlinge zugewiesen werden, „wird man über weitere Unterbringungsmöglichkeiten nachdenken müssen“, sagte der zuständige Fachbereichsleiter André Schmidt auf Anfrage unserer Zeitung. Der Sozialausschuss beschäftigt sich in seiner Sitzung am...
Umweltminister Remmel bringt mit Jagdgesetz Jäger in Rage
Landesjagdgesetz
Der jüngst vorgestellte Entwurf eines neuen Jagdgesetztes in NRW bringt die Jägerschaft in Wallung. NRW-Umweltminister Remmel will unter anderem verbieten, dass streunende Katze geschossen werden. Der Landesjagdverband kündigt eine Aussprache in fünf Regionalkonferenzen an.
Grundschulen in Siegen – Jamaika-Plan rückt näher
Bildung
Die Jamaika-Koalition setzt sich wohl mit ihrem Konzept durch, die Hammerhütter Grundschule an den Standort der Fischbacherberg-Grundschule zu verlagern. Im Schulausschuss gab es für diesen Vorschlag am Dienstagabend eine knappe 8:7-Mehrheit.
Bewährung nach sexuellen Kontakten mit 13-Jähriger
Gericht
Zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt das Schöffengericht einen 43-Jährigen. Der Vorwurf an den Mann aus dem Harz: Im Frühjahr 2012 traf er sich mit einer 13-Jährigen in Kreuztal – wobei es zu sexuellen Handlungen kam. Der Staatsanwalt hatte drei Jahre und drei Monate Haft beantragt.