Januar: mehr Arbeitslose mit Behinderung

Siegen..  Die Zahl der arbeitslosen Menschen mit Behinderung ist in der Region saisonbedingt gestiegen. Im Januar waren mit 956 Menschen 48 mehr betroffen als im Dezember. Das geht aus dem jüngsten Bericht der Landschaftsverbands Westfalen-Lippe hervor. Im Vergleich mit dem Januar 2014 stellt sich die aktuelle Lage etwas besser dar: Damals waren 967 Menschen mit Behinderung im Agenturbezirk, zu dem die Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe gehören, ohne feste Beschäftigung. Die Entwicklung entspricht dem Trend: In Westfalen-Lippe waren im Januar 22 944 Menschen betroffen, 753 mehr als im Dezember (plus 3,4 Prozent). In Nordrhein-Westfalen stieg die Zahl um 1582 auf 50 290.

Zuversicht für das Frühjahr

„Ich gehe davon aus, dass sich nach diesem saisonalen Tief die seit Monaten leicht positive Tendenz im Frühjahr wieder einstellen wird“, kommentiert LWL-Sozialdezernent Matthias Münning. Das LWL-Integrationsamt hat die Aufgabe, private und öffentliche Arbeitgeber im Sinne der Inklusion dabei zu unterstützen, Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen zu schaffen und zu erhalten. Neben der technischen Ausstattung behindertengerechter Arbeitsplätze bilden außerdem die Beratung der betroffenen Menschen und der Arbeitgeber sowie der besondere Kündigungsschutz Schwerpunkte.