Jahr startet nass in Eichen

Eichen..  Das neue Jahr hat bei der Niederschlags-Beobachtungsstation der Familie Siebel in Eichen überdurchschnittlich nass begonnen: Im Januar wurden an 23 der 31 Tage 147,5 Liter pro Quadratmeter gemessen. Die höchste Tagesmenge fiel am 9. Januar mit 19,1 Litern. Voriges Jahr hatte der Januar 108,2 Liter pro qm ergeben; vor 100 Jahren – so die Aufzeichnungen der Familie Siebel – waren es 193,4 Liter im Januar 1915.

Der langjährige Durchschnittswert der Beobachtungsstation liegt indessen bei 115,4 Litern pro Quadratmeter. Damit gibt es schon im ersten Monat des Jahres eine Abweichung von 28 Prozent über dem Mittelwert. An sechs Tagen gab es eine geschlossene Schneedecke. Die höchste Schneehöhe wurde am 31. Januar gemessen: zwölf Zentimeter.

Niederschlagswerte um die 150 Liter sind nicht selten in Eichen. So fielen im Januar 1995 sogar 250 Liter pro Quadratmeter, das war der niederschlagsreichste erste Monat des Jahres seit Beginn der Aufzeichnungen, gefolgt von 2012 mit 222,4 Litern pro Quadratmeter. 2006 hingegen war der niederschlagsärmste Januar der vergangenen zehn Jahre – mit nur 41,7 Litern.