Illegales Straßenrennen – mit 130 km/h durch Siegen

In Weidenau stoppte die Polizei den 18-jährigen Raser, der sagte, er habe es eilig.
In Weidenau stoppte die Polizei den 18-jährigen Raser, der sagte, er habe es eilig.
Foto: WAZ FotoPool
Ein 18-Jähriger soll Sonntagnacht mit 130 km/h über die Sandstraße in Siegen gerast sein. Der Polizei sagte er, er habe es eben eilig gehabt.

Siegen.. Die Polizei ermittelt gegen einen 18-jährigen Fahranfänger. Er soll Sonntag gegen 1 Uhr in einem silbernen Opel Vectra mit 130 km/h über die Sandstraße gerast sein und in einer Kurve ein anderes Auto überholt haben. Laut Polizei ist er „rücksichtslos in den Gegenverkehr gefahren, ohne dass er diesen Bereich hätte überschauen können“.

Der Vorwurf lautet: Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren.

In diesem Zusammenhang sucht das Verkehrskommissariat noch einen silbernen Subaru mit dem Teilkennzeichen SI-?? 2014, der in diesem Bereich ebenfalls mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Die Polizei geht davon aus, dass sich der Vectra- und der Subaru-Fahrer ein illegales Straßenrennen geliefert haben.

18-Jähriger hatte es "eilig"

Nachdem der rasende 18-Jährige schließlich von der Polizei in Weidenau angehalten werden konnte, gab dieser auf Nachfrage der Beamten hinsichtlich seines vollkommen rücksichtslosen Fahrtstils an, er habe es „eilig, weil er einen Verwandten im Krankenhaus besuchen müsse“.

Hinweise zu dem Subaru nimmt die Siegener Polizei unter 0271-7099-0 entgegen.Fahrzeugführer, die durch den silbernen Vectra bzw. durch den silbernen Subaru gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der vorgenannten Rufnummer beim Verkehrskommissariat zu melden.