„Haus der kleinen Forscher“ erweitert Spektrum

Siegen-Wittgenstein..  Das „Haus der kleinen Forscher“ soll künftig auch für Grund- und Förderschüler geöffnet werden. Bislang profitieren schon viele Kitas und Kindergärten von dem Angebot des Bildungsbüros des Kreises Siegen-Wittgenstein.

Die Kinder forschen zu Fragen wie: Wie entsteht ein Regenbogen? Warum jucken Mückenstiche und was ist eigentlich ein Atom? Die Welt der Naturwissenschaft bietet für Kinder unzählige spannende Fragen. Um das erweiterte Angebot für Grund- und Förderschüler bekannt zu machen, hatte das Bildungsbüro jetzt Lehrer eingeladen, um die Inhalte vorzustellen.

Seine ganz persönliche Leidenschaft für Technik und Naturwissenschaften demonstrierte Schulrat Volker Reichel den rund 60 Zuhörern im Kulturhaus Lyz. Er ließ einen ferngesteuerten Hubschrauber durch den Saal fliegen – und schließlich auf der Hand von Landrat Andreas Müller landen.

Ohnehin stand die Experimentierfreude an diesem Tag im Mittelpunkt. Das Bildungsbüro hatte eine Führung vorbereitet. Während des Rundgangs konnten die Pädagogen zahlreiche Experimente ausprobieren, um sie später im Unterricht mit ihren Klassen umsetzen zu können.

Weitere Workshops für Lehrer

Nach dieser Auftaktveranstaltung können sich die Lehrer jetzt in weiteren Workshops zum „Haus der kleinen Forscher“ weiterbilden. Nach der Veranstaltung meldeten sich bereits mehr als 30 Fach- und Lehrkräfte dazu an. Sie beginnen im Februar 2015.

Auch Landrat Andreas Müller war von der Auftaktveranstaltung angetan: „Das ‚Haus der kleinen Forscher‘ will Lust auf Technik und Naturwissenschaften machen. Dadurch werden sich in Zukunft vielleicht auch wieder mehr Jugendliche für eine Ausbildung oder ein Studium in diesem Bereich entscheiden“, ist Müller zuversichtlich. Denn: Gerade eine strukturstarke, mittelständisch geprägte Industrieregion wie Siegen-Wittgenstein benötige gute Fachkräfte und Ingenieure.