„Hand in Hand“ auf eigenen Füßen

Neunkirchen. „Hand in Hand“ ist seit Jahresbeginn ein Verein. „Das große Einsatzvolumen war der Auslöser dafür, Hand in Hand auf eigene Füße zu stellen“, berichtet Bettina Großhaus-Lutz von der Senioren-Service-Stelle. Durch den ständig wachsenden Kundenstamm sei auch die Aufstockung der Zahl der Helferinnen auf inzwischen 50 qualifizierte Damen erforderlich gewesen.

Entlastung bei der Pflege

„Hand in Hand“ war bis zum Ende des vergangenen Jahres dem Freundeskreis der DRK-Diakoniestation untergeordnet. „Wir sind sehr froh, mit Hand in Hand weiterhin ein wichtiges Hilfsangebot in Neunkirchen vorzuhalten“, betont die Seniorenberaterin. Für die alten und kranken Menschen der Gemeinde, aber auch für junge Familien, die durch die Erkrankung eines Familienmitglieds auf Unterstützung angewiesen sind, seien die Helferinnen eine wichtige Stütze.

Durch die regelmäßige Hilfe, die von der hauswirtschaftlichen Versorgung bis zur Begleitung bei Arztbesuchen, Behördengängen oder dem Einkaufen reicht, verbessern sich Lebenssituation und –qualität der betroffenen Personen. „Die Bürgerinnen und Bürger können sich auf unser Team verlassen“, verspricht Vorstandsvorsitzende Marlies Schindler.