Hagelsturm wütet über dem Siegerland

Diese Hagelkörner verbeulten Autoblech im Freudenberger Ortsteil Lindenberg.
Diese Hagelkörner verbeulten Autoblech im Freudenberger Ortsteil Lindenberg.
Foto: Henning Prill
Was wir bereits wissen
Ein Hagelsturm wütete am Sonntagabend über Teilen des Siegerlands. Die Eisbrocken beschädigten Autos und Häuser.

Siegerland..  Große Hagelkörner prasselten auf Siegener, Freudenberger und Hilchenbacher Ortsteile. Viele andere Gegenden blieben verschont.

„Die ersten Einschläge auf das Haus und die angrenzende Garage ähnelten den Treffern von Kanonenkugeln“, beschreibt Carsten Hellbach das Gewitter über Lindenberg. Er will raus, das Auto in Sicherheit bringen. Aber er muss stoppen. „Aus dem Haus zu laufen, wäre angesichts der großen Hagelkörner lebensgefährlich gewesen.“ Der Spuk dauert nur wenige Minuten.

Als das Gewitter in Richtung südliches Sauerland abzieht, geht der Familienvater wieder vor die Tür. Die Schadensbilanz: ein Treffer in der Jalousie und viele Dellen auf dem Auto. Auch Florian Hillnhütter geht nach dem Unwetter wieder vor die Tür. Und fischt Hagelkörner aus seinem Garten in Mausbach. Die größten haben einen Durchmesser von acht Zentimetern. Tennisbälle sind im Durchmesser knappe sieben Zentimeter groß.

In Meiswinkel beschädigen die Eisbrocken, Autos, Dächer, Rolläden, Jalousien. Solaranlagen und Carport-Abdeckungen gehen zu Bruch. Ein ähnliches Bild bietet sich im benachbarten Langenholdinghausen.

Feuerwehr und Polizei beurteilen die Lage als ruhig

Verletzte sind laut Polizei glücklicherweise nicht zu beklagen. Die Bilanz aus offizieller Sicht liest sich ohnehin recht nüchtern. „Wir hatten höchstens einen Ast von der Straße zu räumen“, sagt Siegens Stadtbrandmeister Matthias Ebertz am Tag nach dem Unwetter. „Der Hagelschauer war Gesprächsthema unter den Kollegen“, sagt wiederum Polizeisprecher Meik Reichmann. Allerdings eher, weil der eine oder andere Beamte am freien Wochenende mit Dellen am eigenen Wagen oder zerdepperten Dachpfannen zu Hause beschäftigt war.

Einsätze wegen Hagels: Fehlanzeige. Auch die silber-blaue Fahrzeugflotte blieb verschont, betonte Meik Reichmann. Kein Schaden ist dokumentiert.

Das machen die Versicherungen

In aller Regel ist ein Hagelschaden ein Fall für die Versicherung. Wird das Auto in Mitleidenschaft gezogen, springt die Teilkaskoversicherung ein. Zwar ist dann die vertraglich vereinbarte Selbstbeteiligung zu zahlen, teilt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft mit. Der Schadenfreiheitsrabatt bleibt davon jedoch unberührt. Treten wie am Wochenende viele Schadensfälle zur gleichen Zeit in einer Region auf, richten die Kfz-Versicherer Sammelstellen ein. Gutachter bewerten Verbeultes am sprichwörtlichen Fließband.

Für zerstörte Dachziegel, durchschlagene Rolläden oder abgerissene Regenrinnen kommt die Wohngebäudeversicherung auf, so der Verband weiter. Wird das Wohnungsinventar in Mitleidenschaft gezogen, haftet die Hausratversicherung. Wenn beispielsweise Regenwasser, das durch eine beschädigte Scheibe ins Haus dringt, Möbel zerstört. Allerdings muss der vom Hagel Gebeutelte Folgeschäden vermeiden und zerbrochene Fenster mit einer Plane abdichten.

In allen Fällen gilt: Das Unglück mit der Fotokamera dokumentieren und zügig der Versicherung melden.

Folhen Sie uns auch auf Facebook .