Das aktuelle Wetter Siegen 1°C
Ausbildung

Gute Zeiten für Auszubildende

02.10.2012 | 21:00 Uhr
Gute Zeiten für Auszubildende
Ausbildungen in Metallberufen sind chancenreich.Foto: Schopper

Siegen-Wittgenstein/Olpe . Die der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) zugehörigen Unternehmen im Kreis Siegen-Wittgenstein und Olpe haben in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres 2398 Lehrverträge mit jungen Menschen abgeschlossen. Das sind 0,3 Prozent mehr als im Vorjahr, als 2391 Verträge registriert wurden. 1316 junge Menschen erhielten ihre Verträge in kaufmännischen Berufen. 1082 Ausbildungsverträge wurden in gewerblich-technischen Berufsbildern geschlossen. Bis zum Jahresende dürften der Erfahrung nach rund 50 „Nachzügler“ hinzukommen.

Das Lehrstellenjahr 2012 wird damit eines der besten der letzten 25 Jahre. Diese Bilanz zogen IHK-Hauptgeschäftsführer Franz J. Mockenhaupt und der für die berufliche Bildung verantwortliche IHK-Geschäftsführer Klaus Gräbener acht Wochen nach dem offiziellen Ausbildungsbeginn im August.

„Die Entwicklung vollzieht sich in beiden Kreisen nahezu gleichförmig. In Siegen-Wittgenstein wurden 1586 Verträge geschlossen, im Kreis Olpe waren es abermals erstaunliche 812 Ausbildungsverträge“, so Mockenhaupt. Wenn auch mittlerweile einige Schatten auf die Konjunktur fielen und die Auftragsbücher nicht mehr überall prall gefüllt seien, zeige das Ausbildungsengagement, wie ernst es die Unternehmen mit ihrer Fachkräftesicherung nehmen würden. Die sich abzeichnenden demografischen Herausforderungen verstärkten diesen Trend. Mockenhaupt: „Die Betriebe haben nicht mehr lange die freie Auswahl, denn der Markt wird sich schon in wenigen Jahren völlig umkehren. Viele Unternehmen haben das erkannt.“

Auf hohem Niveau bilden die Unternehmen in beiden Kreisen nach wie vor in den für die Wirtschaftsstruktur besonders wichtigen Metallberufen aus. 758 Verträge wurden hier abgeschlossen, ergänzte IHK-Geschäftsführer Klaus Gräbener: „Dies bedeutet abermals ein Plus von 4,8 Prozent. Ein sehr hoher Wert, vor allem wenn man sich das Niveau vor Augen führt, von dem aus er realisiert wurde. Weite Teile der Industrie verstärken offenkundig ihre Anstrengungen im Konkurrenzkampf um weniger werdende Lehrlinge vor allem in den technischen Segmenten.“ Hier bestünden für die jungen Leute besonders große Chancen.

Interessante Entwicklungen

Rückgänge verzeichnete die IHK vor allem in den Handelsberufen (minus 3,4 Prozent), bei den Lagerberufen (minus elf Prozent) und in den Berufen im Hotel- und Gaststättengewerbe (minus 16,8 Prozent). Zuwächse wurden demgegenüber in beiden Kreisen bei den Industriekaufleuten (plus 7,7 Prozent), bei den Bankkaufleuten (plus acht Prozent), aber auch bei den Versicherungskaufleuten (plus 31 Prozent) und in den Büroberufen (plus 7,6 Prozent) registriert.

Auch in regionaler Hinsicht gibt es einige interessante Entwicklungen. Gräbener: „Dort, wo wir eine starke Industrie haben, sind die Chancen für junge Leute besonders gut, relativ wohnortnah eine Lehrstelle zu bekommen.“ In Siegen-Wittgenstein seien Zuwächse vor allem in Bad Berleburg (plus 15 Prozent), Hilchenbach (plus zehn Prozent), Wilnsdorf (plus zehn Prozent) und Netphen (plus neun Prozent) zu verzeichnen gewesen. Rückgänge habe man vor allem in Neunkirchen (minus 31 Prozent) sowie in Bad Laasphe und Erndtebrück (jeweils minus 18 Prozent) registriert. In allen anderen Kommunen des Kreisgebiets verzeichne man „stabile Verhältnisse“. Im Kreis Olpe stünden Rückgängen in Finnentrop (minus 13 Prozent), Olpe (minus neun Prozent) und Wenden (minus 15 Prozent) Zuwächse von 13 Prozent im traditionell ausbildungsstarken Attendorn gegenüber, die anderen Kommunen verzeichneten gleichbleibend Zahlen.


Kommentare
Aus dem Ressort
Gefährliche Steinewerfer in Siegen
Polizei
Martin Moll (50) ist in Siegen-Weidenau Opfer einer Steine-Attacke geworden. Der Stein landet auf der Motorhaube und prallt schließlich auf die Windschutzscheibe. Es ist bereits die dritte Anzeige, die deshalb bei der Polizei eingegangen ist. Die Täter werfen nicht von einer Brücke, sondern von...
Wanderfalke in Siegen mit Gift getötet
Polizei
Ein Wanderfalke ist in Siegen mit dem Kontaktgift Carbofuran in Berührung bekommen. Das Tier verendete. Die Täter sollen eine Taube als Köder präpariert haben. Polizei und Wanderfalkenschutz suchen die Unholde.
Wenn Omi Opi nicht mehr mag
Lebenshilfe
Immer mehr Menschen aus dem so genannten dritten Lebensalter suchen die Hilfe der Katholischen Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen in Siegen. Sie stellen fest, dass sich Lebenskrisen nicht immer allein bewältigen lassen.
Ärzte in Freudenberg geben ihr Wissen weiter
Medizin
Dr. Birgit Schulz, Oberärztin der Unfall- und orthopädischen Chirurgie am Diakonie Klinikum Bethesda in Freudenberg, einen vollen Terminplan. Sie zeigt vietnamesischen Medizinern, wie Schulter und Knie zu oprerieren sind.
Burbach weiß, wie Umweltschutz geht
Auszeichnung
Elf Unternehmen, Einrichtungen und Institutionen der Gemeinde Burbach wurden von NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Bündnis90/Die Grünen) und Bürgermeister Christoph Ewers für ihr erfolgreiches Engagement beim Projekt Ökoprofit ausgezeichnet.
Fotos und Videos
Digitalfunkübung der Feuerwehr
Bildgalerie
Feuerwehr
Brand im Unteren Schloss in Siegen
Bildgalerie
Feuerwehr
Dennis aus Hürth in Siegen
Bildgalerie
Comedy