Das aktuelle Wetter Siegen 13°C
Freizeitbad

Gruppe von jungen Männern belästigte weibliche Badegäste

13.01.2016 | 18:29 Uhr
Gruppe von jungen Männern belästigte weibliche Badegäste
Kerzenschein und farbige Unterwasserbeleuchtung — so anheimelnd kann das Freizeitbad freitags abends auch sein.Foto: Jürgen Schade

Netphen.  Im Netphener Freizeitbad im Siegerland hat eine Gruppe Jugendlicher weibliche Badegäste belästigt. Jetzt soll ein Sicherheitsdienst engagiert werden.

  • In einem Freizeitbad in Netphen (Siegerland) hat eine Gruppe Jugendlicher weibliche Badegäste belästigt
  • Jetzt soll ein Sicherheitsdienst engagiert werden
  • Wo die Gruppe herkam, ist unbekannt

Die Berichte über das Verhalten der Gruppe von Migranten, die am Freitagabend im Netphener Freizeitbad weibliche Badegäste belästigt haben, schlagen weiter Wellen. „Diese Gruppe hat vielen, die unsere Gastfreundschaft und Hilfe brauchen, geschadet“, schreibt FDP-Stadtverordneter Klaus Kopetzki.

„Sexuelle Belästigung darf weder vertuscht noch verharmlost werden“, merkt Grünen-Kreistagsabgeordneter Simon Rock an, „aber wilde Spekulationen, Generalverdächtigungen oder Hetzjagden bringen auch keinen weiter.“

„Erhebliche Gefahr“

Inzwischen sind den Mitgliedern der Gesellschafterversammlung der Freizeitpark Obernautal GmbH (FON) Informationen zugeleitet worden, die über die am Dienstag von Bürgermeister Paul Wagener abgegebene Erklärung hinausgehen. Die Schwimmmeisterin berichtet von zwei Gruppen etwa 18 bis 25 Jahre alter Männer, die Unter- statt Badehosen trugen und schon den Barfußgang mit Schuhen verschmutzt hätten. „Da es in den letzten Wochen immer wieder Probleme gab, wurden sie von einer Mitarbeiterin am Empfang schon auf die Badehosenpflicht hingewiesen.“ Unserer Redaktion ist bekannt: es waren junge Männer, die jüngsten 16 Jahre, die meisten aber über 18 Jahre alt.

Freizeitbad
Belästigungsvorwürfe: Freizeitbad Netphen fürchtet um Ruf

Eine Frau aus Netphen berichtet auf Facebook über sexuelle Belästigungen durch Flüchtlinge im Freizeitbad. Die Polizei ermittelt.

Ohne Rücksicht auf andere Gäste seien sie ins Wasser gesprungen. „Ein Großteil von ihnen konnte nicht schwimmen, sodass eine erhebliche Gefahr für sie und die anderen Badegäste entstand. Im Thermalbecken verhielten sie sich so chaotisch, dass der Aufenthalt für andere Gäste unmöglich war.“ Sie habe, nachdem Teilnehmerinnen des Aqua-Cycling-Kurses belästigt worden seien, ein Hausverbot ausgesprochen. Während sie von der Schwimmmeisterkabine aus die Polizei rufen wollte, hätten die Männer das Bad verlassen, „sodass sich der Anruf zur Polizei erübrigte.“

„Fingerspitzengefühl gefragt“

„Es war einfach nur eklig“, fasst die Kursleiterin des Aqua-Cycling-Kurses ihre Beobachtungen zusammen. „Meine Kursteilnehmerinnen fühlten sich begafft und beleidigt.“ Die Schwimmmeister seien machtlos gewesen. „Die gesamte Stimmung im Hallenbad drohte zu kippen, da sich nun auch viele Badegäste gegen diese Meute wehrten.“ Die Kursleiterin fordert Bad-Geschäftsführer Bernd Wiezorek auf, „umgehend entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um solche und weitere Situationen zu vermeiden.“

Das will Wiezorek nun auch tun, indem er freitags bis sonntags nachmittags die Einlasskontrolle einem Sicherheitsdienst überträgt, der auch die Aufsichtskräfte in der Schwimmhalle unterstützen kann. In seiner Stellungnahme weist Wiezorek allerdings auch darauf hin, dass es „immer wieder mal“ vorkomme, „dass gerade Gruppen über die Stränge schlagen und zurechtgewiesen werden müssen“. Der FON-Geschäftsführer weiter: „Ein zu frühes Reagieren mit Hausverboten bei Gästen mit Migrationshintergrund lässt schnell den Vorwurf von Fremdenfeindlichkeit aufkommen. Hier ist gerade in der heutigen Zeit besonderes Fingerspitzengefühl gefragt."

Wo die Gruppe herkam, ist unbekannt. Bürgermeister Paul Wagener schließt aus, dass es sich um Bewohner Netphener Unterkünfte handelt — der „Betreuer“, der für die Gruppe die Eintrittskarten gekauft hat, wäre bekannt gewesen.

Steffen Schwab

Kommentare
20.01.2016
09:31
Gruppe von jungen Männern belästigte weibliche Badegäste
von herzschmerz | #75

Aus Richtung Netphen sind die Vorfälle - wie es sich jetzt offensichtlich herausstellt - kleingeredet worden. Dieses "Duckmäusertum" ist inzwischen...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
MINT-Mitmachtage in Siegen
Bildgalerie
Naturwissenschaft
Flashmob zum Weltalzheimertag
Bildgalerie
Aktion
Vier Bands - ein Preis
Bildgalerie
Musik
Neue App WP TOP 10
Bildgalerie
Smartphone
article
11460692
Gruppe von jungen Männern belästigte weibliche Badegäste
Gruppe von jungen Männern belästigte weibliche Badegäste
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-siegen-kreuztal-netphen-hilchenbach-und-freudenberg/gruppe-von-jugendlichen-belaestigte-weibliche-badegaeste-id11460692.html
2016-01-13 18:29
fluechtlinge, netphen, kriminalität, polizei
Nachrichten aus Siegen, Kreuztal, Netphen, Hilchenbach und Freudenberg