Goethe und die Demografie

Pauken für die Prüfungen: Christian Schröder (links), Laura Beissel und Tim Lixfeld bereiten sich aufs Abitur vor.
Pauken für die Prüfungen: Christian Schröder (links), Laura Beissel und Tim Lixfeld bereiten sich aufs Abitur vor.
Foto: Jana Schröder

Allenbach..  Rund 300 Blätter hat Laura Beissel auf ihrem Collegeblock schon vollgeschrieben. Für die Fächer Englisch und Deutsch. Christian Schröder hat für das Wichtigste nur drei Viertel seines Blocks gebraucht und Tim Lixfeld reichen kleinere Notizzettel mit kurzen, prägnanten Stichpunkten. Die Methoden sind verschieden, doch das Ziel ist dasselbe: das Abitur erlangen. Das wollen 2015 neben Laura, Tim und Christian vom Gymnasium Stift Keppel in diesem Jahr rund 95 350 Schüler in Nordrhein-Westfalen.

Die Lernmethoden für das Abitur sind dabei so verschieden wie auch die Fächerkombinationen: Während Laura für den Deutsch-Leistungskurs fleißig „Iphigenie auf Tauris“ (Johann Wolfgang von Goethe) und „Tauben im Gras“ (Wolfgang Koeppen) analysiert, befasst sich Christian in Erdkunde unter anderem mit dem demografischen Wandel und Stadtentwicklungsprozessen.

Bei Tim steht Mathe pauken auf dem Programm. Dafür hat er sich in einer Lerngruppe in Dahlbruch angemeldet, in der die Jugendlichen den Stoff noch einmal wiederholen. „Das ist wirklich sehr hilfreich. Man bekommt nochmal eine gute Übersicht“, findet der 17-Jährige.

Zeit für Sport muss bleiben

Was sind denn eigentlich die lernintensivsten Fächer? Die drei Jugendlichen nominieren spontan: Mathematik, Physik, Sozialwissenschaften und Biologie. Die sprachlichen Fächer scheinen also ganz gut wegzukommen. „Die Anforderungen für die Sprachen sind eigentlich sehr übersichtlich, man weiß worauf man achten muss“, findet Laura. Anders sieht es da in Erdkunde aus. „Die Vorgaben dort sind schon mal undurchsichtig“, sagt Christian. Das liege manchmal einfach an Einzel-Formulierungen, wenn zum Beispiel für das Themenfeld „Tourismus“ die Beschreibung „Das Spannungsfeld von Landschaftszerstörung und –bewahrung in Zusammenhang mit Freizeitgestaltung“ genutzt wird.

Ständig vor den Büchern sitzen und büffeln geht natürlich nicht: „Ich brauche auf jeden Fall einen Ausgleich“, sagt Tim. Während der Lernphase für das Abitur hat der 17-Jährige sein wöchentliches Krafttraining fortgesetzt. Auch Laura findet Abwechslung wichtig: „Ich habe trotz Lernen versucht, auch mal was mit Freunden zu unternehmen und Sport zu treiben“.

Christian hat neben der Abitur- Vorbereitung auch noch Aufgaben als Stufensprecher zu erledigen und sieht den Prüfungen eher gelassen entgegen: „Ich finde, der Hype um die Abiprüfungen ist ein bisschen übertrieben. Letztlich ist es auch nur eine Klausur.“ Eine Klausur, die unter Umständen viel Einfluss auf den späteren Numerus Clausus und damit auch auf das Wunschstudium haben kann.

Pläne für die Zukunft

Doch bevor es ans Studieren geht, will Tim erst einmal arbeiten gehen und ein Auslandsjahr in Australien machen. Danach könnte er sich vorstellen, VWL oder Soziologie zu studieren. Laura und Christian möchten Betriebswirtschaftslehre studieren. Viele ihrer Stufenkameraden haben sich für eine Berufsausbildung entschieden. Dem Abschluss ihrer Schullaufbahn sehen die Jugendlichen mit gemischten Gefühlen entgegen: „Nach dem Abi ist man einfach freier, man kann einen Job ausüben, Geld verdienen und vor allem frei wählen was man machen möchte“, findet Tim. „Andererseits verliert man vielleicht den Kontakt zu manchen Freunden, die man sonst in der Schule täglich gesehen hat“, sagt Laura.

Bevor die drei ihre neu gewonnene Freiheit genießen können, stehen aber erst mal die Prüfungen an. Lauras erste Klausur wird Deutsch am Dienstag sein, Christian wird sich seiner Englischklausur am Donnerstag stellen, und Tim startet am Freitag mit Erdkunde. Daumendrücken können die drei gebrauchen — und nicht nur sie.

Am 20. Juni ist alles vorbei

Die letzten schriftlichen Prüfungen werden am 27. April abgenommen, die mündlichen Prüfungen im vierten Abiturfach beginnen am 29. April.

Spätestens am 19. Juni wird die letzte mündliche Prüfung anberaumt, der letzte mögliche Termin für die Zeugnisausgabe ist der 20. Juni.