Glasknochenkrankheit – Verein bittet um Spenden für E-Rollstuhl

Der Vereinsvorsitzende Wolfgang Michael Wagner mit Mina Azer.
Der Vereinsvorsitzende Wolfgang Michael Wagner mit Mina Azer.
Foto: Handycap
Was wir bereits wissen
Der Verein Handycap bitte um Hilfe für einen Jungen (10) aus Siegen, der unter anderem an der Glasknochenkrankheit leidet.

Siegen..  Mina besucht die 3. Klasse der Grundschule auf dem Fischbacherberg. Doch Mina ist ein Sorgenkind. Vor drei Jahren entschlossen sich die Eltern aus Ägypten nach Deutschland zu kommen, weil sie sich sicher waren, dass man Mina hier medizinisch-und therapeutisch besser helfen kann. Mina leidet seit Geburt an Osteogenesis Imperfect – auch als Glasknochenkrankheit bezeichnet. Seine Wirbelsäule ist verkrümmt und verdreht. Seine Knöchel und Füße deformiert. Hinzu kommt eine Kleinwüchsigkeit. Mina ist ist nur 96 Zentimeter groß und wiegt 19 Kilo.

Noch vor einigen Jahren wusste niemand, ob Mina überleben würde. „Er ist ein Kämpfer“, sagt seine Mutter. Vorübergehend ist durch einen Aktivrollstuhl zwar die mindestens erforderliche medizinische Maßnahme abgedeckt. Längerfristig ist aber eine Gefährdung für weitere Gesundheitsschäden zu befürchten.

Kosten liegen bei 18 000 Euro

Mina kann sich zwar selbstständig ein kleines Stückchen fortbewegen. Das ist aber jeden Tag mit Schmerzen im Rücken und in den Händen verbunden, erklärt Petra Wagner, Mitinitiatorin von Handycap. „Ich möchte auch in der Schule nicht immer um Hilfe rufen, wenn ich mal keine Kraft mehr habe“,sagt Mina, der sich ein Stückchen Selbstständigkeit wünscht. Das kostet fast 18 000 Euro: ein höhen- und lageverstellbaren Elektrorollstuhl.

Die Orthesensitzschale müsste nach einigen Gipsabdrücken angepasst werden. „Wir vom Verein Handycap möchten Mina diesen Traum verwirklichen und suchen Geldspender“, sagt Wolfgang Michael Wagner, Vorsitzender des Vereins. Möglich seien auch Aktionen, wie ein Fußball-Benefizspiel oder ähnliches. Den Anfang hat Familie Hoof aus Eiserfeld gemacht. Seit 30 Jahren findet dort ein Erbsensuppen-Essen am 1.Mai statt. Dieses Jahr zum ersten Mal für den guten Zweck: 450 Euro wurden für Mina erwirtschaftet.

Spenden: Spk. Siegen, Stichwort Mina, Bankleitzahl: 460 500 01, IBAN:DE87460500010030074355

Folgen Sie uns auch auf Facebook .