Giuseppe Todaro ist der Mann für alle Fälle

Giuseppe Todaro
Giuseppe Todaro
Foto: Wolfgang Leipold
Was wir bereits wissen
Er kennt die Bühne aus jeder Perspektive. Denn Giuseppe Todaro steht als Musiker und Schauspieler vor dem Vorhang und als Regieassistent dahinter.

Siegen..  Giuseppes Eltern kamen in den 70er Jahren als Kinder mit ihren Familien aus Sizilien nach Deutschland, lernten sich hier kennen und lieben und heirateten 1990. Giuseppe ist ihr einziges Kind. Er besuchte die Grundschule und Realschule in Kreuztal und holte am Berufskolleg Technik in Siegen das Abitur nach. Schon immer wusste er: Die Bühne soll mein Leben werden.

Mit zwei Jahren stand er zum ersten Mal auf den berühmten Brettern, die die Welt bedeuten. Mit vier Jahren konnte er seine musikalischen Idole Adriano Celentano und Eros Ramazotti mit Playback darstellen. Die Kunstgene hatte er von klein auf: Sein Vater spielte neben seinem Beruf als Baumaschinenschlosser Schlagzeug in einer Coverband. Seine Mutter leitete die einzige italienische Folklore-Tanzgruppe in Südwestfalen.

Wolf, Affe und Elefant

Keyboard lernte er gründlich und spielt dieses Instrument im Hip Hop-Programm von B.E. & Fläshmob und seiner eigenen Band „Zone 67“: „Wir machen Hip Hop für Ältere. Die sollen merken, was man mit Sprache alles machen kann.“ Besonders stolz war Giuseppe, als er einen Anruf der Kabarettistin Christa Weigand bekam, ob er sich vorstellen könnte, das Programm von „Weigand und Genähr“ am Klavier zu begleiten. Das macht er nun seit einem Jahr.

Doch seine beruflichen Standbeine hat er im Apollo. Dort startete er nach dem Abitur als Jahrespraktikant, erhielt nach zwei Monaten das Angebot einer Ausbildung und schon 2012 nach einem Jahr die Möglichkeit einer unbefristeten Anstellung. Für die Eigenproduktion „Das Dschungelbuch“ bekam er die erste kleine Statistenrolle als Wolf, Affe und Elefant mit noch kleinem Sprechanteil.

Ein Jahr später eine dramatische Entwicklung: Eine Woche vor Beginn des Musicals für Kinder „Die verzauberten Brüder“ fiel Schauspieler Bernd Rieser plötzlich dauerhaft aus. Aber es gilt die Regel: „The Show must go on”. Intendant und Autor Magnus Reitschuster: „Giuseppe, übernehmen Sie!“ Giuseppe übernahm, lernte seine Rolle in drei Tagen (die anderen hatten einen Monat Probezeit) und spielte sie bis Ende Dezember 2013 27 Mal.

Das Leben hinter der Bühne

Giuseppe Todaros wahre Berufung ist jedoch Regieassistent. Bei inzwischen sechs Apollo Eigenproduktionen ist er mit dieser Aufgabe betraut: „Der Regieassistent nimmt dem Regisseur alle organisatorische Arbeit ab, damit der sich auf das Künstlerische konzentrieren kann.“ Dabei verbindet er alle Gewerke, die – für die Zuschauer unsichtbar – hinter der Bühne stattfinden: Bühnenmeister, Licht, Akustik und Verwaltung. Giuseppe Todaro: „Man bekommt einen Rundumblick. Das Leben auf der Bühne kenne ich. Nun sehe und organisiere ich das Leben hinter der Bühne.“

Giuseppe Todaro ist ein glücklicher junger Mann. Er konnte seinen Traum zu seinem Beruf machen. Und das in einem überschaubaren, kleinen Haus und familiärer Atmosphäre, in der jeder die Arbeit des anderen kennen- und schätzen lernt.

Folgen Sie uns auf Facebook.