Gesamtschule Freudenberg wieder vierzügig

Freudenberg..  „Stabil vierzügig“ bleibt die Freudenberger Gesamtschule nach ihrem dritten, jetzt abgeschlossenen Anmeldeverfahren. Laut Schulleiter Michael Albrecht werden im Sommer so viele neue Schülerinnen und Schüler aufgenommen wie im vorigen Jahr: etwa 100.

Dabei rechnet Albrecht noch mit einigen wenigen bereits angemeldeten Nachzüglern, sodass mit rund 105 künftigen Fünftklässlern zu rechnen sei.

161 Kinder sagen Grundschule ade

Im Gründungsjahr 2013 war der Zulauf zur neuen Schule deutlich größer: 126 Anmeldungen machten es möglich, dass der Start in den ersten Jahrgang mit fünf Klassen erfolgen konnte. Voriges Jahr ging es zurück auf 105 Anmeldungen an die einzige weiterführende Schule Freudenbergs, da Haupt- und Realschule bis zum Schuljahr 2017/18 auslaufen werden. Dadurch konnten planmäßig vier Züge gebildet werden.

161 Kinder verlassen im Sommer die vier Grundschulen Freudenbergs, um auf eine weiterführende Schule zu wechseln. Die Gesamtschule nimmt davon rund die Hälfte auf, während ein etwa gleich großer Anteil Schulen außerhalb der Stadt besuchen wird. Das liege, so Michael Albrecht an neuen Angeboten, die beispielsweise Schulen in Siegen den Eltern machen – mit besonderen Förderkursen und mehr Durchlässigkeit. So werden auch Kinder aufgenommen, die nicht die Empfehlung für das Gymnasium haben.

Vier neue Lehrer

Bei der Freudenberger Gesamtschule, die bekanntlich in einigen Jahren eine gymnasiale Oberstufe bekommt und damit 2022 den ersten Abiturjahrgang entlassen wird, sei auch in diesem Jahr der Anteil an Schülern mit Gymnasiums- oder Realschulempfehlung hoch.

Auch Inklusion wird immer wichtiger: Denn ebenfalls aufgenommen werden im Sommer fünf Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf, die aber alle lernzielgleich unterrichtet werden. Etwa ein Viertel der Neuanmeldungen kommt aus Nachbargemeinden: Führend ist traditionell Niederfischbach, gefolgt von der Sonnenhangschule in Siegen-Seelbach. Auch aus der Gemeinde Hünsborn gibt es Anmeldungen. Dafür muss die Freudenberger Gesamtschule akzeptieren, dass die Übergangsquote von der einen oder anderen Freudenberger Grundschule leicht rückläufig ist.

Im künftigen dritten Jahrgang werden drei bis vier neue Lehrer das Kollegium ergänzen. Mit Abordnungen von anderen Schulen verfügt die Gesamtschule aktuell über 24 Lehrkräfte.